Inhalt

Beihilfe für private Elementarschäden

Leistungsgegenstand

Das Land Tirol gewährt Beihilfen (Zuschüsse) für die Wiederherstellung von außergewöhnlichen Schäden am Vermögen natürlicher und juristischer Personen in Folge von Katastrophenfällen.

Leistungsgeber

  • Land Tirol
  • Bundesministerium für Finanzen

Zuständigkeit

Die Beihilfenanträge sollen mit allen notwendigen Unterlagen über die Gemeinde eingereicht werden, die diese an die Bezirkshauptmannschaft zur Prüfung auf Vollständigkeit übermittelt.

Über den Antrag entscheidet die Landeskommission für private Elementarschäden.

Auszahlende Stelle ist die Geschäftsstelle für private Elementarschäden eingerichtet bei der Gruppe Agrar.

Amt der Tiroler Landesregierung, Gruppe Agrar

Heiliggeiststraße 7-9, A-6020 Innsbruck

Voraussetzungen

Die Antragstellung muss innerhalb von 6 Monaten ab Schadensereignis erfolgen. Für die Auszahlung der Beihilfe sind Kostennachweise in Form von Originalrechnungen und -zahlungsbelegen erforderlich. Der Beihilfenbeschluss erfolgt auf Basis einer gutachterlichen Schadensschätzung.

Benötigte Unterlagen

  • Detailliertes Schätzungsgutachten
  • Bestätigung über die Höhe der Versicherungsleistung
  • Einkommensnachweis(e) in Kopie (aktueller Jahreslohnzettel, Pensionsabschnitt, Arbeitslosenbestätigung...)
  • Jahresabschlüsse der letzten zwei Jahre in Kopie
  • Einkommen-Umsatzsteuer-Bescheide in Kopie der letzten zwei Jahre in Kopie
  • Kassaberichte der letzten zwei Jahre in Kopie (bei Straßeninteressentschaften, Agrargemeinschaften und Bringungsgemeinschaften)
  • Einheitswertbescheid in Kopie bei Land- und Forstwirten
  • Haushaltsbestätigung (gemeldete Personen im gemeinsamen Haushalt) bei Schäden am Wohnobjekt
  • Zulassungsschein in Kopie bei Schäden am KFZ (PKW, LKW,...)
Formulare

Die Formulare sind bei den Gemeinden erhältlich oder im Internet unter folgendem Link abrufbar.

Termine und Fristen

Antragstellung innerhalb 6 Monaten ab Schadensdatum

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Katastrophenfondsgesetz 1996, Allgemeine Richtlinie des Landes Tirol
Kosten und Zahlungen
  • Die Auszahlung der Beihilfe erfolgt auf Basis von Kostennachweisen für die Sanierung der Schäden
  • Teilauszahlungen sind möglich
Leistungskontrolle
  • Die Überprüfung der Wiederherstellungs- bzw. Sanierungsmaßnahmen erfolgt durch Prüfung der Originalrechnungen und -zahlungsbelege.
  • Stichprobenartige Kontrollen erfolgen vor Ort.
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1023217

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: