Inhalt

Tiergesundheitsdienst Burgenland (TGD)

Leistungsgegenstand

Der TGD dient der Beratung landwirtschaftlicher Tierhalter sowie der Betreuung von Tierbeständen und ermöglicht eine intensive Zusammenarbeit zwischen Landwirten und Tierärzten. Ziel ist es, die Gesundheit der Lebensmittel produzierenden Tiere zu erhalten und dadurch die Sicherheit, die einwandfreie Beschaffenheit sowie die hohe Qualität von Lebensmitteln tierischer Herkunft zu gewährleisten. Ein wesentlicher Faktor ist dabei die Reduzierung des Arzneimitteleinsatzes.

Leistungsgeber

  • Land Burgenland

Zuständigkeit

siehe Link

Voraussetzungen

Umsetzung der im Arbeitsprogramm vorgesehenen Maßnahmen, wie einerseits die Unterstützung österreichweit geltender Gesundheitsprogramme, andererseits die Förderung landesspezifische Programme (Bekämpfung der Maedi/Visna, Caprinen Arthritis Encephalitis und Brucella ovis bei Schafen und Ziegen, Gesundheitsmonitoring beim Rind, PRRS Überwachung in Schweinezuchtbetrieben, Parasitenbekämpfung, Rindergrippeschutzimpfung, finanzielle Unterstützung der Klauenpflege, ...)

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Tierarzneimittelkontrollgesetz (TAKG), BGBl. I Nr. 28/2002 zuletzt geändert durch Bundesgesetz BGBl. I Nr. 36/2008. Die Tiergesundheitsdienst Verordnung 2009 regelt die Anerkennung und den Betrieb von Tiergesundheitsdiensten im Anwendungsbereich des Tierarzneimittelkontrollgesetzes sowie die Rechte und Pflichten der teilnehmenden Tierärzte und Landwirte.
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1022094

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung