Inhalt

Förderung des Neu- und Ausbaus von Güterwegen im Burgenland

Leistungsgegenstand

Gefördert wird der Neu- und Ausbau von ländlichen Wegen und Straßen im Burgenland. Förderwerber können Personenvereinigungen und juristische Personen auf Basis des Burgenländischen Straßengesetzes 2005 sein.

Leistungsgeber

  • Land Burgenland

Zuständigkeit

Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung 4b - Güterwege, Agrar- und Forsttechnik, Hauptreferat Güterwege

Voraussetzungen

Das geförderte Vorhaben erschließt landwirtschaftlich gewidmete Flächen gemäß aktuellem Flächenwidmungsplan. Für jedes einzelne Bauvorhaben muss ein einfaches technisches Projekt vorgelegt werden. Die Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen (RVS) sowie einschlägige Normen sind anzuwenden.

Kosten können erst ab Eingang des Förderantrages bei der Abteilung 4b-Güterwege, Agrar- und Forsttechnik beim Amt der Burgenländischen Landesregierung in Eisenstadt anerkannt werden. Maßgebender Stichtag für den Eingang des Antrages ist der Eingangsvermerk der Abteilung 4b-Güterwege, Agrar- und Forsttechnik in Eisenstadt.

Benötigte Unterlagen

Formloses Ansuchen, Lageskizze

Termine und Fristen

Antragstellung vor Projektbeginn. Anerkennung der Kosten ab Projektgenehmigung.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Burgenländisches Straßengesetz 2005, LGBl.Nr. 79/2005 zuletzt geändert durch LGBl.Nr. 20/2007 DFB
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungskontrolle
  • Begehung
  • Strategisch begleitende Bauaufsicht
  • Kollaudierung
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1020866

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung