Inhalt

Fahrtkostenzuschuss für Menschen mit Behinderung

Leistungsgegenstand

Fahrtkostenzuschüsse für notwendige Fahrten aufgrund einer amtlichen Vorladung und für Fahrten zur Inanspruchnahme einer Leistung nach § 10 Abs. 1 (Förderung in Förderkindergärten und Schulen mit/ohne Internat), bzw. § 11 oder § 13 (vollinterne oder halbinterne Förderung in Einrichtungen der Behindertenhilfe).

Dazu zählen: 

  • Fahrten von und zur Einrichtung, um die dort angebotenen Leistungen in Anspruch zu nehmen.  
  • Fahrten aufgrund einer amtlichen Vorladung bei der Behörde (z.B. Land Kärnten) in Angelegenheiten der Behindertenhilfe oder aufgrund von Verhandlungen bei Gericht in Angelegenheiten der Behindertenhilfe (nicht Pflegschaftsgericht, keine Kosten für Arztbesuche oder ähnliches)

Förderadressat: Menschen mit Behinderung gem. § 2 Abs. 1 K-ChG

Leistungsgeber

  • Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 4 - Soziale Sicherheit
  • Gemeinden

Zuständigkeit

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 4 - Soziale Sicherheit, Mießtalerstraße 1, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Ansprechpartner: Mag. Sigrid Samm, Telefon: 050 536 14528

Voraussetzungen

  • Förderung in einer Einrichtung der Behindertenhilfe (§ 10 Abs 1, §§ 11 und 13 K-ChG) -vollintern oder halbintern, sowie Förderung in Förderkindergärten und Schulen mit/ohne Internat.
  • Ein Nachweis über Fahrtstrecke (Km), Tagesfahrtennachweis, Fahrscheinbelege des Beförderungsunternehmens, innerhalb der letzten 12 Monate, muss erbracht werden.
  • Bei vollstationärer Unterbringung werden die Fahrtkosten für eine monatliche Heimfahrt bezahlt, wenn die Einrichtung 365 Tage geöffnet hat.
Weiterführende Informationen zu den Voraussetzungen:
Zu beachten

Auf die Gewährung der Förderung gem. § 16 K-ChG besteht ein Rechtsanspruch.

Benötigte Unterlagen

Dem Antrag sind folgende Unterlagen anzuschließen:

  • Bei Inanspruchnahme eines öffentlichen Verkehrsmittels: Fahrtstrecke, Km- Anzahl, Fahrscheinbelege, Anzahl der Fahrten pro Monat und Datum.
  • Bei Verwendung eigener PKW: Fahrtstrecke, gefahrene KM/Tag, Anzahl der Fahrten pro Monat samt Datum.

Termine und Fristen

Die Zuschüsse zu den Fahrtkosten werden nur rückwirkend für die letzten 12 Monate vor Antragstellung ersetzt.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.ktn.gv.at/Verwaltung/Amt-der-Kaerntner-Landesregierung/Abteilung-4/Downloads

https://www.ktn.gv.at/Themen-AZ/Details?thema=9&detail=608

Rechtsgrundlage
§ 16 Kärntner Chancengleichheitsgesetz - K-ChG, LGBl. Nr. 8/2010, zuletzt in der Fassung LGBl. 56/2013 bzw. idgF.
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen
  • Der Fahrtkostenzuschuss wird für die Fahrt vom Wohnsitz zur Einrichtung und zurück, in der Höhe der Kosten für die Benützung des jeweils günstigsten Verkehrsmittels, gewährt.
  • Dies gilt auch für eine Begleitperson ohne die dem Mensch mit Behinderung die Fahrten nicht möglich oder nicht zumutbar sind.
  • Ist die Benützung eines öffentlichen Verkehrsmittels nicht möglich und steht auch kein organisierter Fahrdienst zur Verfügung, so werden für die Fahrten vom Wohnsitz zur Einrichtung und zurück die Hälfte des amtlichen Kilometergeldes für die kürzeste Wegstrecke berechnet und erstattet.
Leistungskontrolle

Vorlage der angeführten Belege, Unterlagen und Nachweise.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1020791

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung