Subventionen an private Organisationen ohne Erwerbszweck zur Realisierung von Umweltschutzmaßnahmen

Die Stadt Wien vergibt im Rahmen ihrer budgetären Möglichkeiten Subventionen zur Realisierung von Natur- und Umweltschutzmaßnahmen mit einem starken Bezug zu Wien.

Der Wiener Umweltschutzabteilung - Magistratsabteilung 22 - obliegt die Prüfung der Förderungsansuchen nach formalen, inhaltlichen und finanziellen Kriterien sowie die Vorlage in den Beschluss fassenden Gremien der Stadt Wien.

Anträge können sämtliche in Österreich gültige Rechtformen (Vereine, udgl.) ohne Erwerbszweck an die Wiener Umweltschutzabteilung stellen.

Auszahlungssummen in 100.000 Euro pro Jahr (Stand vom 10.06.2021)

Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Für die Antragsteller/innen entstehen bei einer Einreichung um Subvention keinerlei Kosten.

Bei Gewährung einer Subvention veranlasst die Wiener Umweltschutzabteilung nach Retournierung der unterschriebenen Fördervereinbarung die Überweisung der zugesagten Mittel auf das angegebene Konto der Subventionsnehmerin/des Subventionsnehmers.

Die widmungsgemäße Verwendung der Förderung ist bis zum 31.3. des Folgejahres nachzuweisen. Dieser Nachweis beinhaltet die Vorlage eines Tätigkeitsberichtes, einer Abrechnung in Form einer Ausgaben-Einnahmen-Darstellung sowie die Vorlage sämtlicher Originalbelege für jenen Betrag, der bei der Wiener Umweltschutzabteilung abgerechnet wird. Die detaillierten Abrechnungsmodalitäten sind dem beiliegenden Informationsblatt zu entnehmen. Sollte die Frist nicht eingehalten werden können, ist dies der Wiener Umweltschutzabteilung spätestens drei Tage vor Ablauf der Frist unter Angabe von Gründen mitzuteilen.

Die vorgelegten Belege werden inhaltlich und fachlich von den SachbearbeiterInnen der MA 22 kontrolliert. Anschließend wird die Wirkung der Subvention geprüft.

Rechtsgrundlage

Wiener Stadtverfassung, diverse Gemeinderatsbeschlüsse, Allgemeine Förderrichtlinien der Wiener Umweltschutzabteilung

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Referenznummer

1020247