Inhalt

Assistenzleistungen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

Leistungsgegenstand

Assistenzleistungen im Sinne des Kärntner Chancengleichheitsgesetzes (K-ChG) ermöglichen Menschen mit Assistenzbedarf ein möglichst selbstbestimmtes Leben in ihrem familiären Umfeld oder in einer selbständigen Wohnform. Sie sollen sicherstellen, dass Menschen mit Behinderung möglichst lange in ihrer gewohnten Umgebung verbleiben können und tragen zur Steigerung der Lebensqualität der AssistenznehmerInnen und/oder ihrer Familien bzw. ihres persönlichen Begleitumfeldes bei. Assistenzleistungen umfassen die persönliche Assistenz, Freizeitassistenz und Familienassistenz und beinhalten auch mobile Begleitdienste. Das Angebot richtet sich an Menschen mit geistiger und/oder mehrfacher Behinderung sowie an körper- und/oder sinnesbeeinträchtigte Menschen, welche im Bezug eines Pflegegeldes stehen und im Familienverband oder in einer selbstständigen Wohnform leben. Die allgemeine Zielsetzung ist die Unterstützung zur Alltagsbewältigung, die Gewährleistung einer autonomen und eigenständigen Lebensführung, die Partizipation an gesellschaftlichen Lebensbereichen udglm.

Leistungsgeber

  • Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 4 - Soziale Sicherheit
  • Gemeinden

Zuständigkeit

  • Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 4 - Soziale Sicherheit, Mießtaler Straße 1, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Ansprechpartner: Frau Werner Barbara, Tel:  050 536 14639. Keine Antragsstellung bei der Landesregierung nötig.
  • Die Abwicklung erfolgt über die Anbieter der Assistenzleistungen, welche mit dem Land diesbezüglich einen Leistungsvertrag haben und auf der Homepage des Landes ersichtlich sind. Bei Interesse ist mit den Anbietern/Trägern, Kontakt aufzunehmen, um einen Termin für das Erstgespräch zu vereinbaren um: Informationen über die Leistung zu erhalten; das Ausmaß der Assistenzleistung zu klären; eine Betreuungsvereinbarung abzuschließen.

Bei Interesse ist mit den Anbietern/Trägern, Kontakt aufzunehmen, um einen Termin für das Erstgespräch zu vereinbaren um:

  • Informationen über die Leistung zu erhalten;
  • das Ausmaß der Assistenzleistung zu klären;
  • eine Betreuungsvereinbarung abzuschließen.

Voraussetzungen

  • Voraussetzung für Assistenzleistungen ist, dass der Berechtigte in Bezug eines Pflegegeldes steht.
  • Die Assistenzleistungen können nur in Anspruch genommen werden: außerhalb der Schul-, Arbeits- oder Beschäftigungszeit sowie grundsätzlich nur außerhalb jenes Zeitraumes, in welchem der/die AssistenznehmerIn bereits ein sonstiges Angebot nach dem K-ChG konsumiert.
  • Vom Menschen mit Assistenzbedarf kann jeder Anbieter ausgewählt werden, welcher über die geeigneten personellen Ressourcen verfügt, mit dem das Land Kärnten in einem aufrechten Vertragsverhältnis steht und bei dem somit ein gewisses Stundenkontingent zur Verfügung steht.
  • Der Umfang der Assistenzleistungen ist individuell vom Bedarf bzw. nach den Vorgaben laut Rahmenverträge abhängig und wird konkret für den Berechtigen in einem gewissen Stundenausmaß festgelegt.
  • Für die Leistung wird ein gestaffelter Selbstbehalt (gem. Anlage zu den Leistungsverträgen), lt. Bemessungsgrundlage des Nettoeinkommens des/der Assistenznehmers/in bzw. der Obsorgepflichtigen verrechnet.

 Das Nettoeinkommen ist nachzuweisen durch:

  • Einkommenssteuerbescheid
  • Pensionsbescheid
  • Lohnzettel
  • Einheitswertbescheid
  • Aktuelle Bezugsbestätigung des AMS, Leistungsnachweis der SV-Anstalten
  • Alimentationsbescheid
Weiterführende Informationen zu den Voraussetzungen:
Zu beachten

Auf die Gewährung der Förderung gem. § 12 K-ChG besteht kein Rechtsanspruch.

Benötigte Unterlagen

Das Nettoeinkommen ist nachzuweisen durch:

  • Einkommensteuerbescheid
  • Pensionsbescheid
  • Lohnzettel
  • Einheitswertbescheid
  • Aktuelle Bezugsbestätigung des AMS, Leistungsnachweis der SV-Anstalten
  • Alimentationsbescheid

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.ktn.gv.at/Service/Formulare-und-Leistungen/GS-L66

https://www.ktn.gv.at/Verwaltung/Amt-der-Kaerntner-Landesregierung/Abteilung-4/Downloads

https://www.ktn.gv.at/Themen-AZ/Details?thema=9&detail=608

Rechtsgrundlage
§ 12 Kärntner Chancengleichheitsgesetz - K-ChG, LGBl. Nr. 8/2010, zuletzt in der Fassung LGBl. 56/2013 bzw. idgF., Vertrag zwischen Land Kärnten und den einzelnen Leistungserbringern
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Hinweis
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1020106

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung