Inhalt

Stationäre Unterbringung in psychiatrischen Einrichtungen gem. § 11 Abs. 1 K-MSG

Leistungsgegenstand

Soziale Mindestsicherung durch Unterbringung, Verpflegung, sowie Betreuung und Hilfe in stationären oder teilstationären nach dem Kärntner Heimgesetz bewilligten Einrichtungen, mit denen eine Vereinbarung nach § 61 Abs. 5 und 7 K-MSG getroffen wurde oder die von einem Sozialhilfeverband errichtet und betrieben werden. Förderadressat sind Personen mit psychischer Beeinträchtigung, die alleine nicht leben können.

Leistungsgeber

  • Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 5 - Gesundheit und Pflege

Zuständigkeit

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 5 - Gesundheit und Pflege, Mießtaler Straße 1, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Ansprechpartner: Mag. Andrea Graimann, Tel.: 050 536 15481

Voraussetzungen

Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen gem. § 4 K-MSG:

  • Hauptwohnsitz in Kärnten bzw.
  • tatsächlicher Aufenthalt in Kärnten bei Personen ohne Hauptwohnsitz in Österreich und die Berechtigung zu einem mehr als 4-monatigen Aufenthalt in Kärnten

Besondere Voraussetzungen:

  • Der Bedarf ist nicht durch den Einsatz eigener Mittel (Einkommen und Vermögen) oder durch Leistungen Dritter (z.B.: Unterhaltsleistungen, Sachleistungen) gedeckt (§ 5 und 6 K-MSG)
  • Zentren für psychosoziale Rehabilitation – ZPSR: psychische Beeinträchtigung, erwerbsunfähig, kein selbstständiges Leben möglich, geringer Pflegebedarf (Pflegegeld der Stufe 0-3)                                
  • Alternative Lebensräume – AL: erwerbsunfähig, kein selbstständiges Leben möglich, geringer Pflegebedarf (Pflegegeld der Stufe 0-3)  
  • Gerontopsychiatrische Einrichtungen: psychisch kranke, ältere Personen, erwerbsunfähig, kein selbstständiges Leben möglich, höherer Pflegebedarf                                               
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung und psychischer Erkrankung: Person mit Behinderung und psychischer Beeinträchtigung  
  • Rehabilitationseinrichtungen für junge KlientInnen (18 Monate bzw. 24 Monate): Personen mit psychischer Beeinträchtigung, die in ein selbstständiges Leben geführt werden sollen

Die Einrichtung muss eine Betriebsbewilligung durch das Land Kärnten aufweisen und es muss eine Vereinbarung zwischen der Einrichtung und dem Land Kärnten bestehen.

Zu beachten

Es besteht auf die Leistung kein Rechtsanspruch.

Benötigte Unterlagen

  • Nachweise über die Einkommensverhältnisse (eigenes Einkommen aus Erwerbstätigkeit: Lohnzettel aktuelles Einkommen, Einkommensteuerbescheid, Jahreslohnzettel, AMS-Leistungen, Pensionsanspruch oder vergleichbare Leistung, Unterhaltsleistungen, Einkünfte aus Miete/Pacht, Leibrente etc.)
  • Nachweis über Bezug sonstiger Transferleistungen oder Förderungen die angerechnet werden, z.B.: Familienbeihilfe
  • Nachweise über Vermögensverhältnisse, z.B.: Ersparnisse, Wertpapiere, Lebensversicherung, Bausparverträge etc.
  • Nachweis bei Realvermögen (grundbücherliche Sicherstellung).

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
§ 11 Abs. 1 Kärntner Mindestsicherungsgesetz - K-MSG, LGBl. 15/2007, zuletzt in der Fassung LGBl. 56/2013 bzw. idgF. sowie Vereinbarung zwischen Land Kärnten und Einrichtung
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Keine Gebühren und keine weiteren Kosten.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Hinweis
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1019827

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: