Inhalt

Landesförderung von Hubschrauberbergung von Falltieren

Leistungsgegenstand

Gefördert werden Hubschrauberbergungen von Falltieren aus unwegsamem Gelände (z.B. durch Blitzschlag oder Absturz), die aus Gründen der allgemeinen Hygiene, des Gewässerschutzes und der Seuchenprävention beseitigt werden müssen. Die Auszahlung erfolgt an das Flugunternehmen, welches die Bergung für die betroffenen Tierbesitzer durchführt.

Leistungsgeber

  • Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 10 - Land- und Forstwirtschaft, ländlicher Raum

Zuständigkeit

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 10 - Land- und Forstwirtschaft, ländlicher Raum, Kirchengasse 43, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Ansprechpartner: Kerstin Liegl, Tel.Nr. 050-536-11604

Voraussetzungen

Hubschrauberbergungen werden gefördert wenn:

  • es sich um keine Lebendtierbergung handelt,
  • mit üblichem Bergegerät kein Auslangen gefunden werden kann und
  • keine Ausnahmebewilligung (z.B. zum Vergraben) der Bezirksverwaltungsbehörde erteilt wurde.

Ist eine Hubschrauberbergung erforderlich, hat die Anforderung des preislich günstigeren Unternehmens (Flugunternehmen) durch den Tierbesitzer im Wege der Gemeinde zu erfolgen. Die in Frage kommenden Flugunternehmen werden von der Gemeinde um Anbotslegung ersucht und das günstigste Unternehmen wird mit der Bergung beauftragt.

Benötigte Unterlagen

FAX-Vorlage, Rechnung vom jeweiligen Flugunternehmen

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Ermessensentscheidung
Kosten und Zahlungen

Vom Flugbeauftragten sind 25 % der Kosten direkt dem Tierbesitzer und 75 % der Kosten der Abteilung 5 - UA Veterinärwesen zu verrechnen.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1019058

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung