Landesförderung von Hubschrauberbergung von Falltieren

Gefördert werden Hubschrauberbergungen von Falltieren aus unwegsamem Gelände (z.B. durch Blitzschlag oder Absturz), die aus Gründen der allgemeinen Hygiene, des Gewässerschutzes und der Seuchenprävention beseitigt werden müssen. Die Auszahlung erfolgt an das Flugunternehmen, welches die Bergung für die betroffenen Tierbesitzer durchführt.

Vom Flugbeauftragten sind 25 % der Kosten direkt dem Tierbesitzer und 75 % der Kosten der Abteilung 5 - UA Veterinärwesen zu verrechnen.

Rechtsgrundlage

Ermessensentscheidung

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Referenznummer

1019058