Inhalt

Finanzielle Unterstützung für integrationsfördernde Maßnahmen in Niederösterreich

Leistungsgegenstand

Durch finanzielle Unterstützung fördert das Land Niederösterreich Maßnahmen, die der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund, die dauerhaft in Niederösterreich leben, zu Gute kommen.

Leistungsgeber

  • Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Finanzen, F1

Zuständigkeit

Förderanträge sind bei der Koordinationsstelle für Integrationsangelegenheiten einzubringen.
 
Amt der NÖ Landesregierung
Gruppe Innere Verwaltung, Abteilung Staatsbürgerschaften und Wahlen Koordinationsstelle für Integrationsangelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 17A
3109 St. Pölten,
Tel.:+43 (0)2742 9005 DW 12647

Voraussetzungen

Das Ansuchen muss mindestens sechs Wochen vor Projektbeginn eingereicht werden. Im Ansuchen muss dargestellt werden, wie das Vorhaben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund getragen wird. Die Projekte dürfen nicht gewinnorientiert sein. Eingereicht werden können Integrationsprojekte in Gemeinden zu Schwerpunkten wie Dialog, Bildung und Zusammenleben. Es werden keine Strukturförderungen und Finanzierungen des laufenden Betriebs gewährt. Eine breite Finanzierungsbasis muss gegeben sein (z. B. Bund, Europäischer Integrationsfonds, Gemeinde, andere Institutionen oder Sponsoren). Im Projektansuchen ist vom Förderwerber anzugeben, welche Eigenleistungen und Finanzierungsbeiträge insgesamt eingebracht werden. Eigenleistungen sind Eigenmittel und/oder unentgeltliche Leistungen des Förderwerbers.

Finanzierungsbeiträge Dritter sind Leistungen anderer öffentlicher Stellen und/oder von Privaten (z. B. Spenden, Sponsoring, Eintrittserlöse).

Benötigte Unterlagen

Siehe Link

Formulare

Siehe Link

Termine und Fristen

Förderanträge werden laufend entgegengenommen.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Privatrechtliche Vereinbarung mit den Förderwerbern
Leistungskontrolle

Die widmungsgemäße Verwendung des Finanzierungsbeitrages ist nachzuweisen. Die Realisierung des Projektes muss durch Belegexemplare (bei Publikationen), Werbemittel (Plakate, Prospekte, etc.), Presseberichte nach Ablauf des Projektes dem Integrationsservice nachgewiesen werden. Es sind zudem Aufzeichnungen oder andere geeignete Unterlagen zu führen (z. B. über BesucherInnen, TeilnehmerInnenlisten), um über die Eckdaten des Projektes Auskunft erteilen zu können. Zusätzlich ist die widmungsgemäße Verwendung des Finanzierungsbeitrages durch eine Abrechnung in Form einer detaillierten Gegenüberstellung sämtlicher Einnahmen und Ausgaben für das geförderte Projekt nachzuweisen. Die Erledigung eines Ansuchens für ein neues Projekt ist von der Vorlage des ordnungsgemäßen Nachweises der widmungsgemäßen Verwendung der vorangegangenen Förderung abhängig.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1016252

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung