Inhalt

Hilfe zur Teilhabe für Menschen mit Behinderungen im Bundesland Salzburg - Heilbehandlung

Leistungsgegenstand

Umfasst, soweit dies zur Behebung oder zur erheblichen Besserung der Behinderung erforderlich ist, die Vorsorge für ärztliche Hilfe sowie nach Maßgabe ärztlicher Anordnung die Vorsorge für Heilmittel, für Pflege in Kranken-, Kur- oder sonstigen geeigneten Einrichtungen und für die Betreuung des Menschen mit Behinderungen durch Hausbesuche als nachgehende Behandlungsmaßnahme.

Die Leistung wird durch Einrichtungen der Hilfe zur Teilhabe erbracht.

Leistungsgeber

  • Amt der Salzburger Landesregierung

Zuständigkeit

Der Antrag ist bei der Bezirksverwaltungsbehörde zu stellen, in deren Zuständigkeitsbereich die hilfesuchende Person seinen Hauptwohnsitz hat.       

Stadt Salzburg
Magistrat Salzburg - Sozialamt
5020 Salzburg, St.-Julien-Straße 20
(0662) 80 72 - 32 11
sozialamt@stadt-salzburg.at

Flachgau
Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung - Gruppe Soziales
5020 Salzburg, Karl-Wurmb-Straße 17
(0662) 81 80 - 57 12
bh-sl@salzburg.gv.at

Tennengau
Bezirkshauptmannschaft Hallein - Gruppe Soziales
5400 Hallein, Schwarzstraße 14
(062 45) 7 96 - 60 12
bh-hallein@salzburg.gv.at

Pongau
Bezirkshauptmannschaft St. Johann - Gruppe Soziales
5600 St. Johann, Hauptstraße 1
(064 12) 61 01 - 62 04
bh-stjohann@salzburg.gv.at

Pinzgau
Bezirkshauptmannschaft Zell am See - Gruppe Soziales
5700 Zell am See, Saalfeldener Straße 10
(065 42) 760 - 67 12
bh-zell@salzburg.gv.at

Lungau
Bezirkshauptmannschaft Tamsweg - Gruppe Soziales
5580 Tamsweg, Kapuzinerplatz 1
(064 74) 65 41 - 65 04
bh-tamsweg@salzburg.gv.at

Voraussetzungen

  • Vorliegen einer Behinderung im Sinne des Salzburger Teilhabegesetzes (S.THG)      
  • Österreichische Staatsbürgerschaft oder gleichgestellte Personen gemäß dem S.THG; an andere Personen können Hilfen nur erbracht werden, wenn diese zumindest drei Jahre durchgehend ihren Hauptwohnsitz im Land Salzburg hat und die Hilfeleistung zur Vermeidung besonderer Härtefälle notwendig ist.
  • Hauptwohnsitz im Land Salzburg
  • Antragsteller/in hat keine Möglichkeit, aufgrund gesetzlicher, statutarischer oder vertraglicher Regelungen gleiche oder ähnliche Leistungen zu erlangen

Beim Leistungserbringer muss es sich um eine Einrichtung im Sinne des § 12 Salzburger Teilhabegesetz 1981 handeln.

Benötigte Unterlagen

  • Meldezettel (Nachweis Hauptwohnsitz)     
  • Einkommensnachweise des Antragstellers bzw. der kostenbeitragspflichtigen (gesetzlich unterhaltspflichtigen) Angehörigen     
  • Nachweis über pflegebezogene Geldleistungen (Pflegegeldbezug)
  • Nachweis der österreichischen Staatsangehörigkeit bzw - bei nichtösterreichischen Staatsangehörigen - Nachweis des rechtmäßigen Aufenthalts
  • Im Falle einer Vertretung ist deren Rechtmäßigkeit nachzuweisen
Formulare

Online-Antrag auf Hilfeleistung nach dem Salzburger Teilhabegesetz

Termine und Fristen

Für bereits gesetzte Maßnahmen und vergangene Zeiträume kommt eine nachträgliche Hilfeleistung nicht in Betracht. Das heißt die Antragstellung hat vor Beginn einer Maßnahme (Hilfe zur Teilhabe) zu erfolgen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

www.salzburg.gv.at/hilfe-behinderte

Rechtsgrundlage
§ 6 Salzburger Teilhabegesetz, LGBl 93/1981 idgF
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Je nach Höhe des Einkommens bzw. des Pflegegeldes ist ein Kostenbeitrag zu leisten.

Leistungskontrolle

Alle belegbaren Tatsachen sind zu belegen und werden überprüft (zB durch Erhebung der Einkommenssituation bei der Kostenbeitragsfestsetzung)

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Hinweis
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1016229

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung