Inhalt

Zuschuss zur Tagespflege für betreuungs- oder pflegebedürftige Personen

Leistungsgegenstand

Diese Förderung bezweckt die Versorgung von pflege- und betreuungsbedürftigen Personen im Land Tirol im Rahmen eines Tagespflegeangebotes. Folgende Leistungsangebote werden dabei gefördert:

  • Tagespflege in Alten- und Pflegeheimen mit Leistungsvereinbarung mit dem Land Tirol
  • Tagespflege in Einrichtungen von mobilen Pflege- und Betreuungsdiensten mit Leistungsvereinbarungen mit dem Land Tirol
  • Entgeltliche Fahrtendienste, die im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme von Tagespflegeleistungen stehen und durch die Leistungsanbieter selbst oder andere Dienstleister erbracht werden.

Die Förderung des Landes für die Tagespflege beträgt maximal 50 % der von der Tiroler Landesregierung landeseinheitlich festzusetzenden Nettonormkostensätze. Diese Nettonormkosten sind die Höchstsätze für die Tages- bzw. Halbtagespflege. Sollte ein Leistungserbringer niedrigere Nettonormkostensätze festlegen, beträgt die Förderung des Landes maximal 50 % dieses niedrigeren Satzes. Zusätzlich kann pro Förderungswerber für nachgewiesene, entgeltliche Fahrtendienste, die durch den Leistungsanbieter oder andere Dienstleister erbracht werden, ein Fahrtkostenzuschuss gewährt werden. Die Höhe des Fahrtkostenzuschusses wird von der Tiroler Landesregierung festgelegt. Die Förderung für die Tagespflege wird für maximal 200 Tage pro Kalenderjahr gewährt und vom Land direkt mit dem Leistungserbringer verrechnet.

Leistungsgeber

  • Land Tirol

Zuständigkeit

Um die Gewährung dieser Förderung ist vom Förderungswerber, über die Einrichtung, welche die Tagespflegeleistung erbringt anzusuchen. Die Einrichtung hat dabei hinsichtlich des Förderungswerbers bei Beginn der Inanspruchnahme eines Leistungsangebotes der Tagespflege entscheidungswesentliche Daten (Vor- und Zuname, Versicherungsnummer, Geburtsdatum, Wohnadresse, PLZ, Bezirk, Staatsangehörigkeit, Familienstand/Lebensumstände, Pflegegeldstufe und Einkommen) zu erheben und diese nach Maßgabe der Möglichkeiten dem Land Tirol auf elektronischem Wege zu übermitteln.

Auf Grund dieser Klientendaten wird vom Land Tirol eine Prüfung der Zulässigkeit einer Förderung für den jeweiligen Förderungswerber durchgeführt.

Voraussetzungen

  • Österreichische Staatsbürgerschaft und/oder nach den geltenden Bestimmungen des Tiroler Mindestsicherungsgesetzes diesen gleichgestellten Personen
  • Hauptwohnsitz in Tirol
  • Bezug eines Pflegegeldes nach dem Bundespflegegeldgesetz der Stufen 1 bis 7
  • Betreuung und Pflege durch Angehörige und/oder durch mobile Pflege- und Betreuungsdienste im eigenen Haushalt oder in einem anderen Privathaushalt, in dem der Klient diese Pflege- und Betreuungsleistung erhält

Benötigte Unterlagen

  • Nachweis Einkommen
  • Nachweis Pflegegeld

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
§§ 2 Abs. 19, 13 lit. d und 44 TMSG iVm der Richtlinie des Landes Tirol zur Förderung der Kurzzeitpflege für pflegebedürftige Personen, Allgemeine Richtlinie des Landes Tirol für Förderungen aus Landesmitteln
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Es besteht Gebühren- und Abgabenfreiheit gemäß § 48 Tiroler Mindestsicherungsgesetz.

Leistungskontrolle

Das Land Tirol ist berechtigt, in die Gebarung, in die Dokumentation sowie in die zu führenden schriftlichen Aufzeichnungen (zB Leistungsdaten, persönliche Daten des Förderungswerbers, Pflege- und Betreuungsvereinbarung abgeschlossen zwischen der Einrichtung und dem Förderungswerber) der jeweiligen Einrichtung, Einsicht zu nehmen und diese zu prüfen.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1015916

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung