Inhalt

Subsidiäre unentgeltliche Unfall- und Haftpflichtversicherung bei formeller Freiwilligentätigkeit

Leistungsgegenstand

Das Land Salzburg übernimmt für nicht unfall- und haftpflichtversicherte Freiwillige, die im Rahmen von Hilfsorganisationen oder sonstigen gemeinnützigen Organisationen formelle Freiwilligenarbeit leisten, die Kosten einer (Gruppen-)Unfall- und Haftpflichtversicherung. Keine Versicherungsleistung in Anspruch nehmen können Freiwillige, die bereits im Rahmen ihrer Organisation unfall- und/oder haftpflichtversichert sind (subsidiäre Leistung).

 Die subsidiäre Unfallversicherung umfasst:

1. für dauernde Invalidität pro Person (nicht kumulativ):

  • € 30.000,- mit einem Invaliditätsgrad von zumindest 45 % bzw.
  • € 60.000,- mit einem Invaliditätsgrad von zumindest 75 % bzw.
  • € 90.000,- mit einem Invaliditätsgrad von zumindest 90 %.

2. bei einem Todesfall:

  • € 10.000,- sofern die versicherte Person (finanzielle oder pflegerische) Versorgungspflichten gegenüber einem Ehepartner, Lebensgefährten oder gegenüber Kindern ohne eigenes Einkommen oder bei pflegerischen Pflichten auch gegenüber Eltern, Großeltern und Schwieger(groß)eltern hat.
  • € 5.000,- für Begräbniskosten bei Personen ohne oben genannte Versorgungspflichten.

3. Unfallkosten:

  • bis € 3.000,- Unfallkosten mit einem Selbstbehalt von € 50,- unter Ausschluss der Vergütung von Privatarztkosten und privaten Heil- und Therapiekosten.

Die subsidiäre Haftpflichtversicherung umfasst:

Versichert sind Schäden an beweglichen und unbeweglichen Sachen, der der Freiwillige im Rahmen seiner Freiwilligentätigkeit schuldhaft (aber nicht vorsätzlich) verursacht. Die Haftpflichtversicherungssumme beträgt im Rahmen der Pauschalversicherungssumme € 150.000,-. Der Selbstbehalt des Versicherungsnehmers beträgt in jedem Haftpflichtversicherungsfall 10 % des Schadens, mind. € 150,-, max. € 1.500,-.

Leistungsgeber

  • Amt der Salzburger Landesregierung

Zuständigkeit

Amt der Salzburger Landesregierung, Ref 8/01 Allgemeine Finanzangelegenheiten
Kaigasse 2A, 5020 Salzburg
Tel.: 0662/8042-2606 
E-Mail: reinhold.schlager@salzburg.gv.at

Voraussetzungen

  • Der Schaden muss im Rahmen einer formellen Freiwilligentätigkeit bei einer Salzburger Organisation eingetreten bzw. verursacht worden sein.
  • Der betreffende Freiwillige darf über keinen anderen Unfall- bzw. Haftpflichtversicherungsanspruch verfügen (subsidiäre Leistung).

Benötigte Unterlagen

Eine Schadensmeldung ist erforderlich

Formulare

Das Formular für die Schadensmeldung kann bezogen werden über:

Amt der Salzburger Landesregierung, Ref 8/01 Allgemeine Finanzangelegenheiten
Kaigasse 2A, 5020 Salzburg
Tel.: 0662/8042-2606
E-Mail: reinhold.schlager@salzburg.gv.at

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Regierungsbeschluss vom 1.6.2012, Zl 20051/2012/97-2012
Kosten und Zahlungen

Der Selbstbehalt des Versicherungsnehmers beträgt in jedem Haftpflichtversicherungsfall 10 % des Schadens, mind. € 150,-, max. € 1.500,-.

Ein Selbstbehalt im Rahmen der Unfallversicherung besteht beim Ersatz von Unfallkosten in der Höhe von € 50,- pro Versicherungsfall. 

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Hinweis
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1015031

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung