Inhalt

Förderung der Offenen Jugendarbeit

Leistungsgegenstand

Zielsetzung ist die Förderung und Beratung junger Menschen im Bereich der Mobilen und Offenen Jugendarbeit in Tirol. Zielgruppe der Förderung sind Träger der Offenen und Mobilen Jugendarbeit (z.B. Gemeinden, gemeinnützige Vereine und Verbände). Für die Umsetzung der Zielsetzungen und Konzepte im Bereich der Offenen und Mobilen Jugendarbeit werden Zuwendungen für Personalkosten gewährt. Für die Verbesserung der Infrastruktur und für spezielle Projekte können zusätzliche Ansuchen gestellt werden.

Leistungsgeber

  • Land Tirol

Zuständigkeit

Abteilung Gesellschaft und Arbeit
gesellschaft.arbeit@tirol.gv.at

Amt der Tiroler Landesregierung, Abt. Gesellschaft und Arbeit, Meinhardstraße 16, 6020 Innsbruck, Tel.: 0512/508-807804, E-Mail: gesellschaft.arbeit@tirol.gv.at

Voraussetzungen

  • Vorlage eines Konzepts der Einrichtung
  • Nachweis über das Beschäftigungsausmaß der MitarbeiterInnen
  • Nachweis der pädagogischen Qualifikation der MitarbeiterInnen
  • Vorlage eines Jahresberichtes
  • Vorlage eines Raumkonzeptes
  • Nachweis eines Mindestmaßes an anderweitigen Budgetmitteln für die operative Arbeit
  • Ermöglichung der Teilnahme der Einrichtung an den Vernetzungsstrukturen der Offenen und Mobilen Jugendarbeit (z.B. Plattform Offene Jugendarbeit), an Fort-/Weiterbildungen und an Supervision.
  • Einbindung der Fachabteilung Gesellschaft und Arbeit bei der Auswahl der MitarbeiterInnen.

Förderungsbereich 9): Offene und mobile Jugendarbeit siehe unter folgendem Link.

Benötigte Unterlagen

Das Ansuchen muss einen exakten Finanzierungs- und Personalstellenplan beinhalten.

Formulare

Siehe Link

Termine und Fristen

Das schriftliche Förderungsansuchen für das folgende Kalenderjahr muss (inkl. exaktem Finanzierungs- und Personalstellenplan) bis spätestens 15. September des laufenden Jahres im Vorhinein an die Abteilung Gesellschaft und Arbeit gerichtet werden.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Richtlinie des Landes Tirol zur Förderung der Offenen und Mobilen Jugendarbeit, Allgemeine Richtlinie des Landes Tirol für Förderungen aus Landesmitteln
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Die Auszahlung der Förderung für die Personalstunden erfolgt in zwei Raten. Die Anforderung für die zweite Rate ist bis spätestens 1. September des laufenden Jahres bei der Abteilung Gesellschaft und Arbeit einzubringen. Die zweite Rate wird nur nach Vorlage der Nachweise der widmungsgemäßen Verwendung der Förderungsmittel des ersten Halbjahres sowie der Vorlage des Jahresberichtes (inklusive Stammdatenblatt) des Vorjahres angewiesen.

Leistungskontrolle
  • Die widmungsgemäße Verwendung der Förderung für Personalstunden ist mittels einer Lohnkostenaufstellung nachzuweisen.
  • Für Förderungen zur Verbesserung der Infrastruktur und für spezielle Projekte muss mit Originalbelegen oder einem geprüften Jahresrechnungsabschluss (bei Vereinen) bis zum vorgegebenen Termin die widmungsgemäße Verwendung nachgewiesen werden.
  • Nicht widmungsgemäß verwendete und nicht verbrauchte Förderungsmittel müssen zurückerstattet werden.

Siehe Link

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2022

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1014380

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung