Inhalt

Förderung des K-ElWOG Fonds

Leistungsgegenstand

  • Förderung von Projekten zur Errichtung von Pilotanlagen zur Ökostromerzeugung (Projekte die in dieser Form erstmals in Österreich verwirklicht werden) mit entscheidenden Verbesserungen gegenüber vergleichbaren Anlagen (Gesamtwirkungsgrad, Nachhaltigkeit, Umweltbeeinträchtigung und Umsetzung von Forschungsergebnissen bzw. Einbindung von Forschungs- bzw. Bildungseinrichtungen) soweit diese den im § 5 Abs. 1 Zi. 12 Ökostromgesetz, BGBl. I Nr. 149/2002 idgF, festgelegten Kriterien entsprechen.
  • Förderung von Studien und Konzepten, soweit diese wesentliche Beiträge zur Förderung von neuen Technologien zur Ökostromerzeugung liefern.
  • Förderung von Projektbetreibern, die Programme zum effizienten Einsatz von Energie durchführen.

Förderungswerber müssen natürliche oder juristische Personen sein.

Leistungsgeber

  • Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 8 - Umwelt, Energie und Naturschutz

Zuständigkeit

Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 8 - Umwelt, Energie und Naturschutz, Unterabteilung Energiewirtschaft, Flatschacher Straße 70, 9021 Klagenfurt am Wörthersee, Ansprechpartner: DI Erich Mühlbacher, Tel: 050 536 18211, erich.muehlbacher@ktn.gv.at

Voraussetzungen

Gemäß § 1 der Richtlinie zur Förderung von neunen Technologien zur Ökostromerzeugung gelten folgende Voraussetzungen:

  • Einschlägige Förderungseinrichtungen anderer Gebietskörperschaften sind vom Förderungswerber in vollem Umfang in Anspruch zu nehmen.
  • Eine Förderung kann nur nach Maßgabe der vorhandenen Mittel erfolgen.
  • Bezüglich der Emissionsgrenzen (Abgase, Lärm, etc.) sind jedenfalls die einschlägigen Vorschriften sowie behördlich vorgeschriebene Auflagen einzuhalten. Der Förderungsgeber behält sich vor, die Einhaltung strengerer Emissionsgrenzen zu verlangen.
  • Es sind vom Förderwerber Messeinrichtungen anzubringen, die geeignet sind, die gesamte Wärme- und Stromabgabe (so ferne auch Wärme produziert wird) der Anlage, die benötigten Hilfsenergien, den Brennstoffbedarf (so ferne ein solcher gegeben ist), die Betriebsstunden sowie im Bedarfsfall Emissionen zu erfassen und gegenüber der Förderstelle zu dokumentieren.
Weiterführende Informationen zu den Voraussetzungen:
Zu beachten

Wenn innerhalb von 2 Jahren nach Abschluss des Förderungsvertrages keine Endabrechnung oder Fristerstreckung vorliegt, wird die Förderungszusage zurückgezogen. Auf die Gewährung einer Förderung nach dieser Richtlinie besteht kein Rechtsanspruch.

Benötigte Unterlagen

Für Förderungen ist ein Förderungsansuchen mit ausreichenden Projektunterlagen bei der Förderstelle einzubringen.

Die Projektunterlagen haben mindestens zu beinhalten:

  • Angaben über den Antragsteller (Name, Adresse, Organisationsform)
  • Beschreibung des Projektes (Technische Unterlagen)
  • Erwartete CO2-Einsparung
  • Finanzierungsplan
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung

Termine und Fristen

Antragstellung vor Beginn des Projektes.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Richtlinie zur Förderung von neuen Technologien zur Ökostromerzeugung
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Für die Antragstellung entstehen keine Kosten.

Die Förderstelle zahlt den Förderungsbetrag für bewilligte Anträge nach Vorlage der Endabrechnung (Originalrechnungen und –zahlungsbelege) aus. Bei Vorlage einer Teilabrechnung (Originalrechnungen und –zahlungsbelege) die zumindest ein Drittel der geplanten Kosten umfasst, kann der aliquote Anteil der Förderung ausgezahlt werden. Wenn nur Teile der geplanten Hardware (Baumaßnahmen, Maschinen etc.) nachgewiesen werden, ist die Teilauszahlung nur bei Vorlage einer Bankgarantie über den auszuzahlenden Betrag möglich.

Leistungskontrolle

Vor-Ort-Kontrolle

  • Leistungsart: Förderungen/Transferzahlungen
  • Angebot ist abrufbar bis: unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Förderungsstellen (auszahlende Stellen) in Summe pro Leistung/Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Die Zahlen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen von Zahlungen kommt oder wenn gewisse Leistungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1014042

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung