Inhalt

Beitrag des Landes an den Tiergesundheitsfonds (Gesundheitsprogramm)

Leistungsgegenstand

Die Landesregierung führt Gesundheitserhebungen und -dokumentationen nach § 16 (Gesetz über den Tiergesundheitsfonds) sowie in einem Gesundheitsprogramm nach § 17 (Gesetz über den Tiergesundheitsfonds) vorgesehene Maßnahmen durch (Tiergesundheitsdienst), sofern die Kosten hierfür mit Ausnahme der Kosten nach Abs. 2 vom Tiergesundheitsfonds übernommen werden. Sie kann hierzu, sofern mit Amtstierärzten nicht das Auslangen gefunden werden kann, freiberuflich tätige Tierärzte oder, wenn veterinärmedizinische Kenntnisse nicht erforderlich sind, sonstige fachkundige Personen bestellen. Bei der Bestellung freiberuflich tätiger Tierärzte und sonstiger Personen ist insbesondere auf deren einschlägige fachliche Qualifikation Bedacht zu nehmen.

Leistungsgeber

  • Amt der Vorarlberger Landesregierung Abteilung Veterinärangelegenheiten (Vb)

Zuständigkeit

Amt der Vorarlberger Landesregierung

Abteilung Veterinärangelegenheiten (Vb)

Voraussetzungen

Die Gesundheitserhebung nach § 16 sowie die in einem Gesundheitsprogramm nach § 17 vorgesehenen Maßnahmen können nur mit Zustimmung des Tierhalters durchgeführt werden. Stimmt er nicht zu, so ist er auf § 13 Abs. 1 lit. e sowie eine allfällige Verordnung nach § 13 Abs. 2 hinzuweisen. Die Verweigerung der Zustimmung ist der Bezirkshauptmannschaft schriftlich mitzuteilen.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Gesetz über den Tiergesundheitsfonds; Verordnung der Landesregierung gemäß Tiergesundheitsfondsgesetz
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1013960

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung

Stichwörter: