Inhalt

Objektförderungen Integration

Leistungsgegenstand

Die Förderung hat zum Ziel, die Integration von Menschen mit Migrationsgeschichte durch Unterstützung integrationsbezogener Maßnahmen zu verbessern

  1. Fördernehmer/innen können sein Einzelunternehmen, eingetragene Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften, Genossenschaften und Vereine, sonstige öffentlich-rechtliche Institutionen, Einzelpersonen.
  2. Fördernehmer/innen müssen

a. ihren Sitz oder eine Niederlassung in Tirol haben oder

b. ihre Tätigkeit in Tirol ausüben oder beabsichtigen oder

c. eine Tätigkeit ausüben oder beabsichtigen, die im Interesse der Integration in Tirol gelegen ist.

Folgende Maßnahmen können gefördert werden:

  1. Integrationsbezogene Bildungs- und Beratungsmaßnahmen.
  2. Studien im Sinne einer Grundlagenbeschaffung für Expert/Innenarbeit.
  3. Sonstige Maßnahmen, die einer direkten und nachhaltigen Integration von Menschen mit Migrationsgeschichte dienen.

Leistungsgeber

  • Land Tirol

Zuständigkeit

Abteilung Gesellschaft und Arbeit
gesellschaft.arbeit@tirol.gv.at

Amt der Tiroler Landesregierung, Abt. Gesellschaft und Arbeit, Meinhardstraße 16, 6020 Innsbruck, Tel.: 0512/508-807804, E-Mail: gesellschaft.arbeit@tirol.gv.at

Voraussetzungen

Es können nur Projekte gefördert werden, die im Interesse der Integration in Tirol gelegen sind, nicht gewinnorientiert sind und entsprechende Qualitätsanforderungen erfüllen. Dazu zählen insbesondere

  • die Einhaltung der einschlägigen rechtlichen Bestimmungen
  • die Berücksichtigung von Gewaltprävention und Gewaltschutz
  • das Vorliegen von Diversitätsbewusstsein als Voraussetzung für Integrationsarbeit.

Weitere Fördervoraussetzungen können projektspezifisch in den abzuschließenden Förderverträgen formuliert werden.

Benötigte Unterlagen

a.) Dem Antrag sind folgende Unterlagen anzuschließen:

  • Projektbeschreibung incl. Kostenkalkulation,
  • Bekanntgabe beantragter, bereits zugesagter oder gewährter Förderungen,
  • zum Nachweis eines professionellen Umgangs mit dem Thema Gewaltprävention die vom vertretungsbefugten Organ unterfertigte „Checkliste Gewaltprävention“,
  • bei erstmaligen Ansuchen Angaben zur Organisation (Vereinsregisterauszug, Vereinsstatuten; Firmenbuchauszug).

b.) Die Förderstelle kann im Einzelfall zusätzliche erforderliche Unterlagen/Informationen anfordern oder auf für die Beurteilung nicht erforderliche Unterlagen verzichten.

c.) Unvollständige Förderanträge können nach erfolglosem Verstreichen einer schriftlich zu setzenden Nachfrist abgelehnt werden.

d.) Um Angaben, die der/die Förderwerber/in im Erklärungsweg angegeben hat, überprüfen zu können, behält sich die Förderstelle Stichprobenüberprüfungen nach Gewährung der Förderung vor. Für diese Stichprobenüberprüfungen können zusätzliche Unterlagen beim Förderwerber/bei der Förderwerberin angefordert werden. Sofern diese Unterlagen nicht fristgerecht vorgelegt werden, kann die gewährte Förderung widerrufen und zurückgefordert werden.

Über das zu fördernde Projekt ist eine schriftliche Fördervereinbarung (Fördervertrag) abzuschließen, die (der) folgende wesentlichen Inhalte aufweisen muss:

  • Fördernehmer/innen und Fördergeber,
  • Art, Höhe und Laufzeit der Förderung,
  • Auszahlungsmodalitäten,
  • Regelungen zur Vorlage von Verwendungsnachweisen, Zwischen- und Abschlussberichten,
  • erforderlichenfalls Regelungen hinsichtlich Verpflichtungszeitraum,
  • Regelungen hinsichtlich Rückforderung und Rückzahlung zu Unrecht bezogener Förderungen, sofern sie von der Rahmenrichtlinie abweichen.

Termine und Fristen

Förderanträge sind vor Beginn des beantragten Förderzeitraumes elektronisch mittels Online-Formular bei der Abteilung Gesellschaft und Arbeit des Amtes der Tiroler Landesregierung einzureichen.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Richtlinie Objektförderungen Integration, Rahmenrichtlinie Integration
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen
  • Die Förderung kann als nicht rückzahlbarer Einmalzuschuss oder als nicht rückzahlbarer Mehrfachzuschuss gewährt werden.
  • Art und Höhe der vom Land geförderten Kosten sind in der jeweiligen Fördervereinbarung festzulegen.
Leistungskontrolle
  • Die widmungsgemäße Verwendung der Förderung muss mit einer Kostenaufstellung sowie originalen Rechnungen und Zahlungsbelegen bzw. geprüftem Rechnungsabschluss (bei Vereinen) bis zum vorgegebenen Termin nachgewiesen werden.
  • Nicht widmungsgemäß verwendete bzw. nicht verbrauchte Förderbeiträge müssen zurückerstattet werden.
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
31.12.2024

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1013655

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung