Inhalt

Förderung von bildungspolitischen Maßnahmen

Leistungsgegenstand

Das Land Tirol fördert nach Maßgabe dieser Richtlinie und im Rahmen des Budgets „Zuwendungen Bildungsmaßnahmen“ Projekte, die sich positiv auf die Bildungslandschaft Tirols auswirken. Förderung können erhalten:

1. Einrichtungen im Bildungsbereich. Dazu gehören vor allem:

  • Schulen
  • Kinderbetreuungseinrichtungen
  • Gemeinnützige juristische Personen des privaten Rechts sowie gemeinnützige juristische Personen des öffentlichen Rechts
  • Juristische Personen des privaten Rechts, soweit das Vorhaben nicht der privaten Gewinnerzielung dient.

2. Gebietskörperschaften (insbesondere Gemeinden Tirols).

Vorrangig gefördert werden vor allem Projekte von Pflichtschulen und Kinderbetreuungseinrichtungen.

Leistungsgeber

  • Bildungsdirektion für Tirol

Zuständigkeit

Bildungsdirektion für Tirol
https://www.bildung-tirol.gv.at/

Bildungsdirektion für Tirol

Adresse: Heiliggeiststraße 7, 6020 Innsbruck

Telefonnummer: 0512/9012-9102

Mail: office@bildung-tirol.gv.at

Voraussetzungen

Eine Förderung kann vergeben werden, wenn das Projekt einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung der Tiroler Bildungslandschaft leistet. Der Förderwerber hat im Antrag das beabsichtigte Projekt hinreichend zu beschreiben und zu begründen. Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach Abschluss des Projekts und nach Vorlage eines Verwendungsnachweises.

Zu beachten
  • Die Zuwendung erfolgt als Förderung und wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss nach Abschluss des Projekts und nach Vorlage eines Verwendungsnachweises gewährt. 
  • Gefördert werden nur Ausgaben, die dem Förderungsempfänger durch das Projekt entstanden sind und ohne das Projekt nicht entstanden wären. Förderungsfähige Ausgaben sind vor allem Druck- und Werbemaßnahmen sowie projektbezogenen Verwaltungs- und Organisationsausgaben.
  • Nicht gefördert werden jene Ausgaben, die dem Förderempfänger auch ohne Durchführung des Projekts entstanden wären (z.B. Personalkosten).

Benötigte Unterlagen

Förderungen dürfen nur auf Grund eines schriftlichen Ansuchens gewährt werden. Für jedes Ansuchen ist ein eigener Antrag zu stellen. Dazu wird ein standardisiertes Antragsformular zur Verfügung gestellt.

Das Formular muss vollständig ausgefüllt werden. Neben Angaben zur Person des Förderwerbers (Name, Anschrift) sind vor allem folgende Auskünfte zu erteilen:

  • Projektbeschreibung sowie detaillierter Kostenplan
  • Kontonummer
  • Vollständige Angaben über beabsichtigte, laufende oder erledigte Förderansuchen zum gleichen Vorhaben bei anderen Rechtsträgern oder Dienststellen.
Formulare

Den Antrag auf Förderung finden Sie unter http://www.tirol.gv.at/themen/bildung/bildung/

Termine und Fristen

Es sind keine Fristen für die Antragsstellung vorgesehen.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Richtlinie zur Förderung von bildungspolitischen Maßnahmen, Regierungsbeschluss von 08.10.2012
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen
  • Die Förderung wird als Anteilsfinanzierung gewährt und mit einem Höchstbetrag begrenzt.  
  • Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach Abschluss des Projekts und nach Vorlage eines Verwendungsnachweises.  
  • Akontozahlungen können gewährleistet werden bei einem Förderbetrag von bis zu € 5.000,-, bei einem Förderbetrag von über € 5.000,- nur auf speziellen Antrag des Förderwerbers, in welchem die Notwendigkeit einer Akontozahlung begründet wird.
Leistungskontrolle
  • Die zweckentsprechende Verwendung der Förderung ist unaufgefordert spätestens sechs Monate nach Beendigung des Projekts mittels eines Verwendungsnachweises (Tätigkeitsbericht und Zahlungsbelege) zu belegen.
  • Förderungen, die einen Betrag von € 5.000,- nicht übersteigen, erfordern aus verwaltungsökonomischen Gründen nur einen Tätigkeitsbericht.
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1013630

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung