Inhalt

Sportstättenförderung

Leistungsgegenstand

Finanzielle Unterstützung für Investitionen der FörderungsnehmerInnen in die sportliche Infrastruktur.

Leistungsgeber

  • Stadt Wien - Magistratsabteilung 51 - Sportamt

Voraussetzungen

Richtlinien Sportstättenförderung

I. Förderungswürdige Empfänger:

Förderungswürdig sind nur Körperschaften, die in Wien ihren Sitz haben, deren Zweck gemeinnützig und ausschließlich auf die Ausübung einer in Wien anerkannten Sportart gerichtet ist und über die kein Insolvenzverfahren anhängig ist. Die Wiener Landesorganisationen der Dachverbände ASKÖ-LV Wien, ASVÖ-LV Wien und Sportunion Wien gelten jedenfalls als förderungswürdige Empfänger.

II. Förderungswürdige Leistungen:

  • Errichtung neuer Sportanlagen
  • Erweiterung und Umbau von bestehenden Sportanlagen
  • notwendige Sanierung bestehender Sportanlagen
  • (NICHT: laufende Instandhaltungen; z.B. laufende Instandhaltungen von Tennisplätzen oder Fußballplätzen werden nicht gefördert!)

Gefördert werden grundsätzlich nur Investitionen bzw. Erhaltungs- und Instandhaltungsarbeiten auf Sportanlagen, die im Eigentum der Stadt Wien stehen. Förderungsansuchen, die sich auf Anlagen beziehen, die nicht im Eigentum der Stadt Wien stehen, ist die Höhe der Förderung durch die Stadt Wien mit der Höhe der Förderung des jeweiligen Eigentümers begrenzt. Zusätzlich muss in einem solchen Fall das ausschließliche Nutzungsrecht des Förderungswerbers an der Anlage für die Nutzungsdauer der Investition gewährleistet sein.

III. Förderungswürdigkeit der Leistungen:

Die Förderungswürdigkeit der Leistungen wird anhand der Anzahl der Sportausübenden unter besonderer Berücksichtigung der Nachwuchsarbeit des Förderungswerbers, des Auslastungsgrades der Sportanlage sowie der Nutzungsmöglichkeiten der Sportanlage für den Breitensport beurteilt. Ein Projekt kann nur dann als förderungswürdig beurteilt werden, wenn die Nachhaltigkeit der durch die Maßnahme angestrebten verbesserten sportlichen Nutzung gewährleistet wird.

IV. Begutachtung:

Die vorläufige Grobplanung für Sportstätten(sanierungs)projekte (noch keine Einreichplanung) wird von sportfachlicher Seite (Sportamt, ÖISS oder andere externe Sachverständige) einer genauen Begutachtung unterzogen.

Diese Maßnahme dient der Vermeidung von Fehlplanungen bzw. der Beurteilung der Zweckmäßigkeit der Vorhaben. Beim Neubau und der Sanierung von Sportplätzen sind Bodenuntersuchungen vorzunehmen.

V. Schaffung der rechtlichen Voraussetzungen:

Im Vorfeld sind Stellungnahmen zum geplanten Projekt von den im Einzelfall zuständigen Behörden vom Förderungswerber einzuholen. (Bau– MA 37, Wasserrecht – MA 45, Naturschutz– MA 22, Forstrecht – MA 49 und Veranstaltungsstätten – MA 36V).

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

http://www.wien.gv.at/amtshelfer/freizeit-sport/sportamt/foerderungen/subventionen.html

Rechtsgrundlage
Wiener Stadtverfassung, diverse Gemeinderatsbeschlüsse, Richtlinie "Sportstättenförderung"
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1012145

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung