Inhalt

Soziale Mindestsicherung der älteren Generation - gem. § 12 a K-MSG

Leistungsgegenstand

Bezieher einer Mindestsicherung zum Lebensunterhalt gemäß § 12 K-MSG, die das 60. Lebensjahr vollendet haben und weitere Voraussetzungen erfüllen, kann ein erhöhter Mindeststandard gewährt werden.

Leistungsgeber

  • Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 4 - Soziale Sicherheit
  • Gemeinden

Zuständigkeit

Anträge auf Leistungen sozialer Mindestsicherung dürfen bei der Gemeinde, der Bezirksverwaltungsbehörde (Bezirkshauptmannschaft - Sozialamt bzw. Magistrat - Sozialamt) oder der Landesregierung eingebracht werden. Über den Antrag entscheidet die jeweils zuständige Bezirksverwaltungsbehörde, die sie der nachangeführten Aufstellung entnehmen können:

  • Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, Bahnhofstraße 35, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Telefon: 0463 537-4821
  • Magistrat der Stadt Villach, Rathausplatz 1, 9500 Villach, Telefon: 04242 205-3832   
  • Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen, Milesistraße 10, 9560 Feldkirchen, Telefon: 050 536-67000
  • Bezirkshauptmannschaft Hermagor, Hauptstrasse 44, 9620 Hermagor, Telefon: 050 536-63000
  • Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt-Land, Völkermarkter Ring 19, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Telefon: 050 536-64000
  • Bezirkshauptmannschaft Spittal/Drau, Tiroler Straße 13, 9800 Spittal a. d. Drau, Telefon: 050 536-62000
  • Bezirkshauptmannschaft St. Veit/Glan, Marktstraße 15, 9300 St. Veit/Glan, Telefon:   050 536-68000
  • Bezirkshauptmannschaft Villach-Land, Meister-Friedrich-Straße 4, 9500 Villach, Telefon: 050 536-61000
  • Bezirkshauptmannschaft Völkermarkt, Spanheimergasse 2,  9100 Völkermarkt, Telefon: 050 536-65541
  • Bezirkshauptmannschaft Wolfsberg, Am Weiher 5/6, 9400 Wolfsberg, Telefon: 050 536-66000

Voraussetzungen

Bezieher einer Mindestsicherung zum Lebensunterhalt haben einen Anspruch auf einen erhöhten Mindeststandard, wenn:

  • diese Personen das 60. Lebensjahr vollendet haben
  • für die Pflege und Erziehung mindestens eines Kindes zu sorgen haben oder hatten
  • keinen Anspruch auf Pension
  • Ruhegenuss oder eine vergleichbare Leistung aufgrund eigener Erwerbstätigkeit haben
  • und vom Land Kärnten als Träger von Privatrechten auf Grund der zuvor genannten Voraussetzungen keine Leistung erhalten, die der vorgesehenen Erhöhung entsprechen oder sie übersteigen; sollte die Leistung vom Land als Träger von Privatrechten niedriger als die hier vorgesehene Erhöhung sein, so erhöht sich der Mindeststandard um den Differenzbetrag.

Benötigte Unterlagen

Unterlagen, die über die persönlichen und finanziellen Verhältnisse Auskunft geben, wie bspw.: Aufenthaltstitel, Nachweis der Arbeitssuche, Grundbuchauszüge, Nachweis jeglichen Kapitalvermögens (Barvermögen, Sparbücher, Bausparverträge, Lebensversicherungen, Wertpapiere ...), Einkommensnachweis, Mietvertrag, Familienzuschuss, Wohnbeihilfe, Scheidungs-/Unterhaltsurteile bzw. -vergleiche, Kontoauszüge, sowie alle anderen relevanten Unterlagen, welche die Einkommens- und Ausgabensituation betreffen.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
§ 12a Kärntner Mindestsicherungsgesetz - K-MSG, LGBl Nr. 15/2007, zuletzt in der Fassung LGBl. 56/2013 bzw. idgF.
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Keine Gebühren und keine weiteren Kosten.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1011808

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung