Wissenschaftspreise des Landes Salzburg

Der Salzburger Landespreis für Zukunftsforschung wird seit 1993 alle drei Jahre vom Land Salzburg auf Vorschlag der Robert-Jungk- Stiftung an eine Persönlichkeit, die sich in herausragender Weise durch zukunftsweisende Ideen und Initiativen verdient gemacht hat, vergeben.

Der Christian-Doppler-Preis wird seit 1972 von der Landesregierung alle zwei Jahre für wissenschaftliche und technische Leistungen und Erfindungen in den Sparten "Anwendungen des Doppler-Prinzips, Technische Wissenschaften, Mathematik und Physik", "Geowissenschaften, Materialwissenschaften und Chemie", "Molekulare Biologie" und "Organismische Biologie" ausgeschrieben.

Der Marko-M.-Feingold Wissenschaftspreis wird ab 2014 alle drei Jahre ausgeschrieben und wird für die wissenschaftliche Erforschung der materiellen Kultur, des Lebens und der Arbeit der jüdischen Bevölkerung, ihres Wirkens und Einflusses auf Kultur, Wissenschaft und Literatur der jeweiligen Gesellschaft und Zeitepoche oder deren Verfolgung, Vertreibung, Exil- und Diasporaerfahrung in den unterschiedlichsten Weltregionen und historischen Zeitkontexten vergeben.

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Land Salzburg, Kultur, Bildung, Gesellschaft und Sport, Referat 2/04 Kultur und Wissenschaft
Postfach 527, 5010 Salzburg
0662 8042-2248
kultur-wissenschaft@salzburg.gv.at

Der Zukunftspreis ist mit € 7.500,--, der Christian-Doppler-Preis mit € 12.500,-- (aufgeteilt auf bis zu vier Sparten) und der Marko M. Feingold-Preis mit € 4.500,-- dotiert.

Rechtsgrundlage

Regierungsbeschluss und die Allgemeinen Richtlinien für die Gewährung von Förderungsmitteln des Landes Salzburg.
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Referenznummer

1010594