Projektkostenzuschuss

Gewährung von Zuschüssen an gewerbliche Tourismusbetriebe (Schwerpunkt Gastronomie und Hotellerie) für

 - Qualitätsverbesserungen (Gästezimmer, Gasträume samt Eingangsbereich,
    sanitäre
   Einrichtungen, Einrichtungen für Mitarbeiter, Küchen)
 - Investitionen in die betriebliche Infrastruktur
 - Energieeinsparungen
 - Sicherheitsmaßnahmen
 - Einsatz neuer Organisations- und Kommunikationstechniken
 - Kapazitätsanpassungen

Projektkostenzuschüsse werden unabhängig von der Art der gewählten Finanzierung für Projekte mit einem Investitionsvolumen von mindestens € 25.000,00 bis höchstens
€ 350.000,00 gewährt. In Ausnahmefällen bzw. im Rahmen von besonderen Förderinitiativen kann das genannte Mindestinvestitionsvolumen auch unterschritten werden.

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 12 Wirtschaft und Tourismus
Radetzkystraße 3/3
8010 Graz
+433168774939
michael.schweighofer@stmk.gv.at

Auszahlungssummen in 100.000 Euro pro Jahr (Stand vom 10.06.2021)

Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Die Antragstellung ist kostenlos

Die Auszahlung der Förderungsmittel erfolgt auf Anforderung durch den Förderungsnehmer nach Projektabschluss, wobei folgende Unterlagen  vorzulegen sind:

  • Rechnungs- und Zahlungsbelege, die auf den Förderungswerber (Antragsteller bzw. Projektträger) lauten und unzweifelhaft den beantragten Förderungsgegenständen zuordenbar sein müssen sowie die Höhe der getätigten Gesamtinvestition dokumentieren. Einbehaltene Haftrücklässe bis zu einem Ausmaß von 3% können kalkulatorisch als getätigter Projektaufwand geltend gemacht werden, wenn die Hinterlegung der jeweiligen Summe nachgewiesen wird. Es werden ausschließlich Rechnungen mit Rechnungsdatum ab Antragstellung anerkannt.
  • Gesamtaufstellung der vorgelegten Rechnungen als EXCEL-Datei (auszufüllendes EXCEL-Formular als Download unter www.verwaltung.steiermark.at/cms/ziel/74835688/DE)

Rechtsgrundlage

Richtlinien des Tourismusförderungsfonds Teil IIIa § 39a-k des Steiermärkischen Tourismusgesetzes 1992 in der Fassung vom 17.07.2014.

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Referenznummer

1009380