Inhalt

Verstärkerförderung zu TOP-Teil B - Jungunternehmer

Leistungsgegenstand

Gewährung von Zuschüssen für materielle Investitionen für die erstmalige Gründung oder Übernahme eines Tourismusbetriebes.

Leistungsgeber

  • Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 12 Wirtschaft, Tourismus, Sport

Zuständigkeit

DI Michael Schweighofer
Radetzkystraße 3/3
8010 Graz
0316/877-4939
michael.schweighofer@stmk.gv.at

Edith Jagersbacher
Radetzkystraße 3/3
8010 Graz
0316/877-2199
edith.jagersbacher@stmk.gv.at

Voraussetzungen

  • Förderungswerber können physische und juristische Personen sowie Personengesellschaften des bürgerlichen und des Handelsrechtes und eingetragene Erwerbsgesellschaften sein, welche die erforderliche unbefristete Gewerbeberechtigung lautend auf den Investitionsstandort besitzen und deren zu fördernde Betriebsstätte sich in der Steiermark befindet.
  • Förderungen können ausschließlich für Projekte in Tourismusgemeinden gewährt werden.
  • Der Antrag muss vor Investitionsbeginn gestellt werden.
  • Verstärkerantrag des Landes Steiermark und TOP-Tourismus-Impuls-Förderungsantrag bei der ÖHT müssen gleichzeitig gestellt werden.

Benötigte Unterlagen

  • Verstärkerantrag des Landes Steiermark
  • Ausführliche Projektbeschreibung
  • Aufrechte Gewerbeberechtigung lautend auf den Förderungswerber für den Investitionsstandort
  • ÖHT-Antrag in Kopie

Termine und Fristen

Antragstellung vor Investitionsbeginn

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

www.verwaltung.steiermark.at/tourismus

Rechtsgrundlage
Richtlinien des Tourismusförderungsfonds Teil IIIa § 39a-k des Steiermärkischen Tourismusgesetzes 1992 in der Fassung vom 17.07.2014
Leistungskontrolle

Die Auszahlung der Förderungsmittel erfolgt auf Anforderung durch den Förderungsnehmer nach Projektabschluss, wobei folgende Unterlagen  vorzulegen sind:

  • Rechnungen (Originalrechnungen, Originalzahlungsbelege und Originalkontoauszüge), die auf den Förderungswerber (Antragsteller bzw. Projektträger) lauten und unzweifelhaft den beantragten Förderungsgegenständen zuordenbar sein müssen sowie die Höhe der getätigten Gesamtinvestition dokumentieren. Einbehaltene Haftrücklässe bis zu einem Ausmaß von 3 % können kalkulatorisch als getätigter Projektaufwand geltend gemacht werden, wenn die Hinterlegung der jeweiligen Summe nachgewiesen wird. Es werden ausschließlich Rechnungen mit Rechnungsdatum ab Antragstellung anerkannt.
  • Gesamtaufstellung der vorgelegten Rechnungen als EXCEL-Datei (auszufüllendes EXCEL-Formular wird Ihnen per E-Mail zugesandt)
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1009372

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung