Finanzielle Unterstützungen - Sprachförderung- und Anerkennungsförderung

  • Durch finanzielle Unterstützungen fördert der Österreichischer Integrationsfonds (ÖIF) die Integration von Migrant/innen (langfristig aufenthaltsberechtigte Drittstaatsangehörige) und Flüchtlingen (Asylberechtigte, subsidiär Schutzberechtigte), wobei der Fokus auf die sprachliche Integration gelegt wird.
  • Förderadressat ist der Antragsteller (der Endbegünstigte) selbst oder Institute und Vereine, die auf Antragstellung als Fördernehmer die Leistung für den Endbegünstigen erbringen.

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Österreichischer Integrationsfonds, Bereich Förderungen
Schlachthausgasse 30, 1030 Wien

Auszahlungssummen in 100.000 Euro pro Jahr (Stand vom 01.12.2021)

Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Postgebühren, falls der Antrag per Post übermittelt wird.

Belegkontrolle

Rechtsgrundlage

Fondsregister Bescheid Zl. 276.739-36/67; §68 Abs 2 Z 6 AsylG;

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Budgetiertes Volumen

Volumen nicht bekannt

Wirkungsziele

Erwirken von Integrationsmaßnahmen für ein gesellschaftlich vielfältiges Zusammenleben von sich rechtmäßig in Österreich aufhaltenden MigrantInnen mit der Aufnahmegesellschaft, wobei besonders eine eigenverantwortliche und auch aktive Teilnahme am
öffentlichen Leben gefördert und gefordert wird, sowie eine auf Sachlichkeit orientierte Verstärkung des Integrationsverständnisses gegenüber der Öffentlichkeit zu berücksichtigen ist.

Referenznummer

1008846