Inhalt

Integrationsförderung-Handlungsfeld Sprache und Bildung

Leistungsgegenstand

Die gezielte Förderung von Projekten soll der Integration von Menschen mit einer langfristigen Perspektive in Österreich dienen. Die im Rahmen der nationalen Integrationsförderug sowie der Kofinanzierung für Projekte im Rahmen des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds umgesetzten Projekte dienen der besseren Integration von drittstaatsangehörigen MigrantInnen, EU-BürgerInnen bzw. Personen nicht-deutscher Muttersprache sowie Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten.

Die Maßnahmen dienen der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans für Integration (NAP.I) und sind daher auf die NAP.I-Handlungsfelder abgestimmt.

Leistungsgeber

  • Sektion Integration des zuständigen Bundesministeriums

Zuständigkeit

Bundeskanzleramt, Abteilung Förderungen Integration
Ballhausplatz 2
1010 Wien
+43 5011504213
foerderungen.integration@bka.gv.at
https://www.bundeskanzleramt.gv.at/agenda/integration/projektfoerderung.html

Voraussetzungen

Deutschkenntnisse und Bildung sind relevante Faktoren, die zur Selbsterhaltungsfähigkeit und zu einem selbstbestimmten Leben beitragen. Im Hinblick auf Deutschförderung, Bildungsberatung und Bildungsförderung gilt es insbesondere die Zielgruppen der Kinder und Jugendlichen, Frauen sowie Personen, die vor Einführung der Integrationsvereinbarung eingereist sind, zu fördern.

Daher können im Rahmen dieses Handlungsfeldes Projekte mit insbesondere folgenden Zielsetzungen gefördert werden:

  • strukturierte und zertifizierte Sprachkurse
  • niederschwellige Sprachangebote mit ehrenamtlicher Unterstützung
  • Lernfördermaßnahmen für SchülerInnen
  • Maßnahmen für Jugendliche beim Übergang zwischen Schule und Beruf
  • Weiterentwicklung der Möglichkeiten der Erwachsenenbildung für die Zielgruppe, um eine verstärkte Teilnahme der Zielgruppen am Bildungssystem zu erreichen.
  • Wissenschaftliche Begleitforschung vor allem im Hinblick auf Integrationsverläufe von Asylberechtigten im Bereich Sprache und Bildung uvm.

Als Projektträger können sich bewerben

  • NGOs, Initiativen oder Vereine,
  • Unternehmen, die ein gemeinnütziges, nicht-gewinnorientiertes Projekt durchführen möchten,
  • andere im Fachbereich Integration tätige Organisationen.

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

Informationen zur Nationalen Integrationsförderung

Informationen zur Integrationsförderung im Rahmen des AMIF

Rechtsgrundlage
Allgemeine Richtlinien zur Gewährung von Förderungen aus Bundesmitteln (ARR 2014); Nationaler Aktionsplan für Integration (NAP.I); 50 Punkte-Plan zur Integration von Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten; Sonderrichtlinie des Bundesministeriums für Inneres und des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres zur Abwicklung des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) 2014 - 2020 und Vergabe von Kofinanzierungsmittelnin diesem Rahmen
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1007897

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung