Besuchsbegleitung Link zur Förderung

Förderung eines Teils der in Österreich anfallenden Besuchsbegleitungen unter Berücksichtigung der sozialen Situation einkommensschwacher besuchsberechtigter Eltern und Kinder

Dieser Antrag steht folgenden Zielgruppen zur Verfügung:
  • Bürgerinnen und Bürgern
  • Unternehmen

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Sektion V, Europäische, Internationale und sozialpolitische Grundsatzfragen, Gruppe B, Abteilung 3
Stubenring 1, 1010 Wien

v3@sozialministerium.at

Antragstellung verursacht keine Kosten für den Förderwerber, Zahlungsmodalitäten werden im Fördervertrag vereinbart.

Gemäß dem Fördervertrag hat der/die Fördernehmer/in dem Nachweis der widmungsgemäßen Verwendung der Förderung die Beilage zur Projektabrechnung, die Belegliste, eine chronologisch geordnete Liste der geleisteten Stunden, eine Kurzdokumentation der Familien und der Vereinsstruktur und das Erhebungsblatt Trägerorganisation/Besuchscafé anzuschließen.

Rechtsgrundlage

Sonderrichtlinie "Besuchsbegleitung" zur Gewährung einer Förderung der Besuchsbegleitung im Sinne des § 111 AußStrG, Besuchsbegleitung Grundsätze, ARR 2014
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen - Direkte Förderungen

Budgetiertes Volumen

Volumen nicht bekannt

Wirkungsziele

Erhöhung der ökonomischen und gesellschaftlichen Beteiligung von armutsgefährdeten und von Ausgrenzung bedrohten Personen, die nur begrenzt am ökonomischen und gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Referenznummer

1005131