Inhalt

Volksgruppenförderung

Leistungsgegenstand

Der Bund fördert Maßnahmen und Vorhaben, die der Erhaltung und Sicherung des Bestandes der Volksgruppen, ihres Volkstums sowie ihrer Eigenschaften und Rechte dienen; weiters, interkulturelle Projekte, die dem Zusammenleben der Volksgruppen dienen. Volksgruppen im Sinne dieser Förderungsbestimmungen sind "die in Teilen des Bundesgebietes wohnhaften und beheimateten Gruppen österreichischer Staatsbürger mit nichtdeutscher Muttersprache und eigenem Volkstum." Volksgruppen in diesem Sinne sind die slowenische, die kroatische, die ungarische, die tschechische und die slowakische Volksgruppe sowie die Volksgruppe der Roma.

Leistungsgeber

  • Bundeskanzleramt

Zuständigkeit

Bundeskanzleramt, Abteilung für Volksgruppenangelegenheiten
Ballhausplatz 2
1010 Wien
+43 1 53115 202376
volksgruppen@bka.gv.at
https://www.bundeskanzleramt.gv.at/themen/volksgruppen/volksgruppen-forderung.html

Der Antrag auf Volksgruppenförderung ist postalisch beim Bundeskanzleramt, Abteilung für Volksgruppenangelegenheiten, Ballhausplatz 2, 1014 Wien, oder elektronisch über die Homepage einzubringen.

Voraussetzungen

  • Förderungsberechtigt sind Vereine, Stiftungen und Fonds, die ihrem Zweck nach der Erhaltung und Sicherung einer Volksgruppe, ihres besonderen Volkstums sowie ihrer Eigenschaften und Rechte dienen (Volksgruppenorganisationen).
  • Förderungsberechtigt sind weiters Kirchen und Religionsgemeinschaften hinsichtlich volksgruppenspezifischer Vorhaben.
  • Gebietskörperschaften können Förderungen nur für Maßnahmen erhalten, die zur Durchführung der Bestimmungen über die zweisprachigen topographischen Bezeichnungen und die Amtssprache notwendig sind, wenn sie die Leistungskraft der betreffenden Gebietskörperschaft übersteigen.

Weitere Fördervoraussetzungen:

  • Allgemeine Zuverlässigkeit des Fördernehmers
  • Ausfinanzierung des Vorhabens unter Berücksichtigung allfälliger weiterer Fördergeber
  • Förderempfehlung des zuständigen Volksgruppenbeirates
  • noch verfügbare Fördermittel
Zu beachten

Der Förderungszeitraum ist grundsätzlich mit dem Kalenderjahr identisch.

Benötigte Unterlagen

  • Antragsformular
  • Formular A (Angaben zum Vorhaben) - für jedes Vorhaben separat
  • Letzter Jahresabschluss

Fakultative Beilagen:

  • Vereinsstatuten bei Erstantragsstellung oder Statutenänderung
  • Mietvertrag
  • Dienstvertrag
  • Verlagsvertrag
  • Kooperationsvertrag etc.
Formulare

https://www.bundeskanzleramt.gv.at/dam/jcr:193ec1b5-8b8c-4341-a166-0500ec1078af/Antragsformular-Volksgruppenfoerderung.pdf

https://www.bundeskanzleramt.gv.at/dam/jcr:61de0f00-ca00-4bac-ab7f-e14db84e9bac/Volksgruppenfoerderung_Angaben_zum_Vorhaben.pdf

Termine und Fristen

Der Förderzeitraum erstreckt sich idR auf das Kalenderjahr. Die jährlichen Antragsfristen für die Volksgruppenförderung werden im Spätherbst auf der Homepage des Bundeskanzleramtes veröffentlicht.

Anträge auf Interkulturelle Förderung und Sonstige Zuschüsse können bis Ausschöpfung der Mittel eingebracht werden. 

Zusätzliche Informationen

Externe Informationsseiten

https://www.bundeskanzleramt.gv.at/themen/volksgruppen/volksgruppen-forderung.html

Rechtsgrundlage
§8 ff Volksgruppengesetz, BGBl. Nr. 396/1976 idgF
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Kosten und Zahlungen

Mit der Antragstellung sind keine Kosten verbunden. Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach rechtswirksamer Annahme des Vertragsanbots durch den Fördernehmer. Die Auszahlung der Förderung erfolgt nur auf ein Bankkonto des Förderungsnehmers.

Bei größeren Fördersummen Ratenzahlung.

Leistungskontrolle

Der Förderkontrolle sind vorzulegen:

  • Originalrechnungen
  • Originalzahlungsbelege
  • Kontoauszüge
  • Belegexemplare
  • Tätigkeitsbericht
  • Einnahmen/Ausgabenrechnung

Das Bundeskanzleramt behält sich die Einforderung ausführlicherer Berichte und Vor-Ort-Kontrollen vor.

Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1003565

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung