Inhalt

Übergangsgeld

Leistungsgegenstand

  • Übergangsgeld kann ab einem gesetzlichen festgelegten Mindestalter zuerkannt werden, wenn der/die Leistungswerber/-in bereits in den letzten 15 Monaten zwölf Monate arbeitslos im Sinne der Bestimmungen des Arbeitslosenversicherungsgesetzes war.
  • Der Bezug ist bis zur Erfüllung der Voraussetzungen für eine Alterspension möglich, längstens jedoch bis zum Ablauf des Kalendermonats, in dem das Regelpensionsalter erreicht wird.

Leistungsgeber

  • Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Sektion VI (Arbeitsmarkt)

Zuständigkeit

Zuständige AMS-Geschäftsstelle

Voraussetzungen

Voraussetzung für das Übergangsgeld ist neben dem Erreichen des Anfallsalters, dass der/die Leistungswerber/-in bereits in den letzten 15 Monaten zwölf Monate arbeitslos im Sinne der Bestimmungen des Arbeitslosenversicherungsgesetzes war und eine erforderliche Mindestbeschäftigungsdauer erfüllt hat. Grundsätzlich sind auf den Bezug von Übergangsgeld alle Bestimmungen anzuwenden, die auch für einen Bezug von Arbeitslosengeld gelten.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Arbeitslosenversicherungsgesetz (AlVG) BGBl. Nr. 609/1977 idgF
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungsart
Sozialversicherungsleistungen, Ruhe- und Versorgungsbezüge
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Förderungsstellen (auszahlende Stellen) in Summe pro Leistung/Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Die Zahlen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen von Zahlungen kommt oder wenn gewisse Leistungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1002773

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung