Inhalt

Gesundheitsförderung allgemein

Leistungsgegenstand

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) fördert Projekte und Maßnahmen von besonderem gesundheitspolitischen Interesse. Es werden jährlich eigene Förderschwerpunkte festgelegt. Ansuchen, die nicht die jeweiligen Schwerpunkte betreffen, können nicht gefördert werden.
Förderschwerpunkte für das Jahr 2019:

Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention mit Schwerpunkt auf

  • Kinder und Jugendliche
  • Prävention und Bekämpfung von Infektionskrankheiten (z.B. HIV/AIDS, virale Hepatitis, Hepatitis A, B, Antibiotikaresistenzen, Gesundheitssystem-assoziierte Infektionen) und
  • Gender- und kinderspezifische Gesundheitsförderung und Prävention

Leistungsgeber

  • Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Abt. VIII/9

Zuständigkeit

BMSGPK - Gruppe IX/A
1030 Wien, Radetzkystraße d2
01/71100-
helga.kolle@gesundheitsministerium.gv.at
https://www.sozialministerium.at/

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Radetzkystraße 2, 1030 Wien

  • Fachliche und budgetäre Fragen:
    Helga Kolle: helga.kolle@sozialministerium.at
    01/71100-644139
  • Administrative Fragen:
    Johannes Wohlfart: johannes.wohlfart@sozialministerium.at, 01/71100–644477
    Helga Roth: helga.roth@sozialministerium.at, 01/71100–644238

Voraussetzungen

  • Ausschließlich für gemeinnützige Organisationen: Eine Förderungsgewährung ist grundsätzlich nur an gemeinnützige Organisationen möglich.
  • Förderungen nur für Förderungsschwerpunkte: Eine Förderungsgewährung ist nur möglich, wenn das Vorhaben den oben genannten Förderungsschwerpunkten des BMASGK entspricht und mit der nationalen Gesundheitsförderungsstrategie konsistent ist.
  • Nur für überregionale Projekte oder Modellprojekte: Eine Förderungsgewährung kann nur für überregionale (Interessensbereich geht über ein einzelnes Bundesland hinaus) Aktivitäten (Projekte) oder für innovative Modellprojekte mit hoher Wirkungsplausibilität (z.B. auf Grundlage von Erfahrungswerten aus anderen Ländern) erfolgen.
  • Finanzierungsnotwendigkeit: Eine Förderungsgewährung ist nur möglich, wenn seine Durchführung ohne Förderung aus Bundesmitteln nicht oder nicht in dem notwendigen Umfang möglich ist. Sollte also das geplante Vorhaben von FörderungswerberInnen selbst finanziert werden können, ist eine Förderungsgewährung nicht möglich.
  • Finanzierungszeitraum: Kosten für ein Vorhaben, die vor dem Einlangen eines Ansuchens entstanden sind, können nicht anerkannt werden.
  • Kein Rechtsanspruch auf Förderung: Ein dem Grunde oder der Höhe nach bestimmter subjektiver Rechtsanspruch auf Gewährung einer Förderung besteht nicht

Online Antrag

Hinweis
Dieser Antrag steht sowohl Bürgerinnen und Bürgern als auch Unternehmen bzw. Non-Profit-Organisationen zur Verfügung.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlage
Allgemeine Rahmenrichtlinien für die Gewährung von Förderungen aus Bundesmitteln, (ARR 2014), BGBl. II Nr. 208/2014 idgF.
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:
Leistungsart
Förderungen/Transferzahlungen
Angebot ist abrufbar bis
unbegrenzt

Auszahlungssummen

Hinweis
Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Bei Rückfragen zu diesem Leistungsangebot kann folgende Referenznummer relevant sein: 1001551

Bewerten Sie diese Leistung/Förderung