Mediation in familien- u. kindschaftsrechtlichen Konfliktsituationen Link zur Förderung

Paare, die sich scheiden lassen oder trennen wollen, können zur Lösung von Konflikten im Zusammenhang mit Scheidung, Trennung, Obsorge- und Besuchsrechtsfragen geförderte Mediation in Anspruch nehmen. Je nach der Höhe des gemeinsamen Familieneinkommens und der Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder ergibt sich ein Tarif, den die Medianden an Selbstbehalt leisten müssen, der auf das Stundenhonorar verbleibende Rest wird über die Förderung abgegolten. 

Dieser Antrag steht folgender Zielgruppe zur Verfügung:
  • Non-Profit-Organisationen

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Bundeskanzleramt, Sektion Familie und Jugend, Abt. VI/2 - Kinder- u. Jugendhilfe
+43 1 53115-633328
kjh@bka.gv.at
http://www.bka.gv.at

Keine Bearbeitungsgebühr

Vorlage der vom BKA aufgelegten vollständig ausgefüllten Abrechnungsformblätter samt zugehörigen Zahlungsbestätigungen

Rechtsgrundlage

§ 39c Familienlastenausgleichsgesetz 1967, BGBL. Nr. 376/1967 idgF,
Weiterführende Informationen zu den Rechtsgrundlagen:

Leistungsart

Förderungen - Direkte Förderungen

Budgetiertes Volumen

0,696 Mio. Euro

Wirkungsziele

Verringerung von familiären Notlagen und Unterstützung von Familien bei der Krisenbewältigung, Vermeidung innerfamiliärer Konflikte bei Trennung und Scheidung
Anleitung zur eigenverantwortlichen Regelung der Lebenssituation u. Vermeidung negativer Trennungs- oder Scheidungsfolgen

Referenznummer

1000868