Elternbildung

Gefördert werden Projekte der Elternbildung zur praxisnahen Unterstützung der familialen Erziehung (Eltern-Kind-Gruppen, Seminare etc) bzw. zu Erziehungsthemen wie etwa Entwicklung des Kindes, Erziehungsziele u. Erziehungsstile, Beziehung, Kommunikation anbieten. Zielgruppen sind: Eltern, Alleinerziehende, Großeltern, Stiefeltern, Eltern mit behinderten Kindern, Eltern mit interkultureller Herkunft

Bei Fragen wenden Sie sich an:

Bundeskanzleramt, Sektion Familie und Jugend, Abt. VI/2 - Kinder- u. Jugendhilfe
+43 1 711 00-0
sektion.familienjugend@bmafj.gv.at

Auszahlungssummen in 100.000 Euro pro Jahr (Stand vom 28.07.2021)

Die angezeigten Auszahlungssummen sind jene Beträge, welche die jeweiligen Abwicklungsstellen in Summe pro Förderung an Förderungsempfänger ausbezahlen und an die Transparenzdatenbank übermitteln.
Zu beachten:
  • Die Summen können sich nachträglich noch ändern, wenn es beispielsweise zu Rückforderungen kommt oder wenn gewisse Auszahlungen erst nach Endabrechnung an die Transparenzdatenbank mitgeteilt werden.
  • Aus diesem Grund werden die Summen regelmäßig aktualisiert, wobei die Auszahlungen verzögert um ein Quartal dargestellt werden.
  • Bei Covid-19 Gelddarlehen (Kredite und Darlehen) werden die ausbezahlten Summen mit den von den Kreditnehmern rückgezahlten Summen in einer Gesamtsumme dargestellt.

Keine Bearbeitungsgebühr

  • Vorlage von Originalrechnungen und zugehörigen Zahlungsbestätigungen über die Verwendung der gewährten Fördermittel
  • Vorlage des Projektberichtes über die geförderte Leistung

Rechtsgrundlage

Richtlinien zur Förderung der Elternbildung; § 39 c des Familienlastenausgleichsgesetzes 1967, idF BGBl. I/136/1999

Leistungsart

Förderungen/Transferzahlungen

Budgetiertes Volumen

1.428 Mio. Euro

Wirkungsziele

Anleitungen für ein harmonisches u. gewaltfreies Familienleben
  • Förderung richtet sich an Personengemeinschaft

Referenznummer

1000801