Inhalt

Leistungsangebote/Förderungen zum Thema Wohnhilfe

Wohnbeihilfe, Wohnunterstützung

Kein Filter eingestellt

Seite1/2/3/4/5/6/7

Angebote der Beratung, Betreuung, Hilfeplanung und von befristeten Arbeitsmöglichkeiten

Förderung von Beratungs- und/oder Betreuungsdiensten für MindestsicherungsbezieherInnen. Darunter fallen sozialarbeiterische Angebote, tagesstrukturierende Angebote, Wohnangebote für akut von Obdachlosigkeit betroffene Personen oder Wohnangebote für Personen, die nicht selbständig wohnfähig sind, Angebote zur Verbesserung der Arbeitsfähigkeit und Vermittelbarkeit auf dem Arbeitsmarkt.

Leistungsgeber:
Amt der Salzburger Landesregierung
Gültig bis:
unbegrenzt

Bedarfsorientierte Mindestsicherung

Die bedarfsorientierte Mindestsicherung ist eine Leistung zur verstärkten Bekämpfung und Vermeidung von Armut und sozialer Ausschließung. Die Mindestsicherung soll eine dauerhafte (Wieder) Eingliederung ihrer BezieherInnen in das Erwerbsleben weitestmöglich fördern. Gefördert werden der Lebensunterhalt sowie der Wohnbedarf. Bei Bedarf erfolgt auch eine Krankenversicherung im Rahmen der Mindestsicherung.

Leistungsgeber:
Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 11 Soziales
Gültig bis:
unbegrenzt

Bedarfsorientierte Mindestsicherung

Zur verstärkten Bekämpfung und Vermeidung von Armut und sozialer Ausschließung oder anderer sozialer Notlagen sowie zur weitestgehenden Förderung einer dauerhaften Eingliederung oder Wiedereingliederung von Personen in das Erwerbsleben, wurde die Bedarfsorientierte Mindestsicherung geschaffen. Der Lebensunterhalt umfasst den regelmäßig wiederkehrenden Aufwand für Nahrung, Bekleidung, Körperpflege, Hausrat, Heizung und Strom sowie andere persönliche Bedürfnisse wie die angemessene soziale und kulturelle Teilhabe. Der Wohnbedarf umfasst den für die Gewährleistung einer angemessenen Wohnsituation erforderlichen regelmäßig wiederkehrenden Aufwand für Miete, allgemeine Betriebskosten und wohnbezogene Abgaben. Der Schutz bei Krankheit, Schwangerschaft und Entbindung umfasst alle Sachleistungen und Vergünstigungen wie sie BezieherInnen einer Ausgleichszulage aus der Pensionsversicherung bei der Bgld. Gebietskrankenkasse zukommen.
Leistungsgeber:
Land Burgenland
Gültig bis:
unbegrenzt

Bedarfsorientierte Mindestsicherung - Einmalige Hilfen in besonderen sozialen Lagen

Einmalige finanzielle Unterstützungen in sonstigen, nicht ausdrücklich geregelten besonderen sozialen Lagen (z.B. bei Delogierung, außergewöhnlicher finanzieller Belastung, Auftreten einer Notsituation o.ä.).

Leistungsgeber:
Amt der Oö. Landesregierung; Direktion Soziales und Gesundheit; Abt. Soziales
Gültig bis:
unbegrenzt

Bedarfsorientierte Mindestsicherung - Hilfe in besonderen Lebenslagen

Im Einzelfall und nach individueller Prüfung können Menschen in einer Notlage eine Förderung als Hilfe in besonderen Lebenslagen erhalten, z. B. für • Mietrückstände (zur Abwendung einer Delogierung) • Instandsetzung der Wohnung und Installationen • Beschaffung einer Unterkunft • Nachzahlung von Pensionsbeiträgen zur Erlangung einer Pension.
Leistungsgeber:
Stadt Wien - Magistratsabteilung 40 - Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht
Gültig bis:
unbegrenzt

Bedarfsorientierte Mindestsicherung - Hilfe zur Sicherung des Lebensunterhalts und des Wohnbedarfs

Monatliche Geldleistungen im Rahmen der Hilfe zur Sicherung des Lebensunterhalts und des Wohnbedarfs inkl. Hilfe durch Einbeziehung in die Krankenversicherung sowie Hilfe zur Unterstützung bei der Erziehung und zur Erwerbsbefähigung für Menschen, die von einer sozialen Notlage betroffen sind.

Leistungsgeber:
Amt der Oö. Landesregierung; Direktion Soziales und Gesundheit; Abt. Soziales
Gültig bis:
unbegrenzt

Bedarfsorientierte Mindestsicherung - Mietenbeihilfe

Die Mindestsicherung-Mietbeihilfe für PensionsbezieherInnen wird von der Stadt Wien dann gewährt, wenn durch die Höhe der Gesamtmiete ein bestimmtes Mindesteinkommen (Mindeststandard) unterschritten wird.
Leistungsgeber:
Stadt Wien - Magistratsabteilung 40 - Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht
Gültig bis:
unbegrenzt

Bedarfsorientierte Mindestsicherung, Niederösterreich Grundbetrag (BMS NÖ GB)

Die Bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS) ist als Unterstützung für Menschen zu verstehen, die in eine finanzielle Notlage geraten, sind und ihren Lebensunterhalt mit eigenen Mitteln (Einkommen und Vermögen) nicht mehr abdecken können. Die BMS ist eine sozialhilferechtliche Leistung des Landes. Die BMS umfasst Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes und des Wohnbedarfes. Mit einer pauschalierten Leistung sollen insbesondere die regelmäßigen Aufwendungen für Nahrung, Bekleidung, Körperpflege, Hausrat, Heizung und Strom, aber auch Aufwendungen für persönliche Bedürfnisse abgedeckt werden. Von einem Rechtsanspruch ist neben den genannten Leistungen für den Lebensunterhalt bei Mietwohnungen auch ein Anteil von bis zu 25 % des Mindeststandards zur Finanzierung des angemessenen Wohnbedarfes umfasst. Bei Eigenheimbesitzern beträgt der Anteil bis zu 12,5 % des Mindeststandards. Besteht kein oder ein geringerer Aufwand zur Deckung des Wohnbedarfes oder ist dieser Aufwand anderweitig gedeckt, sind die jeweiligen Mindeststandards um diese Anteile entsprechend zu reduzieren. Bei der Ermittlung der tatsächlichen Leistungshöhe werden auch die Einkünfte sowie die wirtschaftlichen Verhältnisse des im gemeinsamen Haushalt lebenden Partners (Ehepartner/in oder Lebensgefährten/in) berücksichtigt. Die BMS wird befristet gewährt und 12-mal jährlich im Nachhinein ausbezahlt.

Leistungsgeber:
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Finanzen, F1
Gültig bis:
unbegrenzt

Beihilfen des Landes Kärnten für den Landarbeitereigenheimbau gem. K-LFF 2016

Nach diesen Bestimmungen kann die Errichtung und der Erwerb von in Kärnten gelegenen Eigenheimen und Eigentumswohnungen sowie deren Vergrößerung durch Zu- und Ausbau gefördert werden.

Als Empfänger dieser Maßnahme kommen natürliche Personen in Frage, die als Landarbeiter, Forstarbeiter und forstliche Arbeiter, die nicht forstwirtschaftliche Arbeiten verrichten (Sägearbeiter, Handwerker, Lastkraftwagenfahrer), Forstwegebauarbeiter, Gärtner und Grünraumgestalter, Arbeiter und Angestellte von Vereinen, Genossenschaften und Kapitalgesellschaften, Probenehmer und Kontrollassistenten, Angestellte in Betrieben der Urproduktion, die zum Zeitpunkt der Antragstellung Beiträge zur Landarbeiterkammer leisten, auf land- und forstwirtschaftlichem Gebiet hauptberuflich als Dienstnehmer beschäftigt sind und der Sozialversicherungspflicht unterliegen.

Leistungsgeber:
Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 10 - Land- und Forstwirtschaft, ländlicher Raum
Gültig bis:
unbegrenzt

Besondere Wohnbeihilfe für die erste Wohnungsnahme

Beziehern von Wohnbeihilfe im Alter zwischen 18 und 25 Jahren wird ein Zuschlag zur Wohnbeihilfe gewährt, wenn sie erstmals eine eigene Wohnung beziehen.

Leistungsgeber:
Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 4 - Soziale Sicherheit
Gültig bis:
unbegrenzt
Seite1/2/3/4/5/6/7