Inhalt

Leistungsangebote/Förderungen zum Thema Wettbewerbsfähigkeit

Konkurrenzfähigkeit

Kein Filter eingestellt

Seite1/2/3/4/5/6

Allgemeine Energieförderung

Mit diesem Programm soll die Fixierung der angeführten Ziele der Energiestrategie Oberösterreichs wie z.B. 

  • Forcierung der Energieeffizienz und Erneuerbare Energie;
  • Höchstmögliche Versorgungssicherheit/-qualität;
  • Beibehalten der Wettbewerbsfähigkeit/Wirtschaftlichkeit von Oberösterreichs Wirtschaft und Haushalten;
  • Unterstützen von Innovation/Standort/Forschung & Entwicklung 

bis 2030 und Perspektiven bis 2050 für Oberösterreich unter Berücksichtigung der internationalen, europäischen und nationalen Rahmenbedingung, der produktionsintensiven oberösterreichischen Wirtschaftsstruktur und der dafür notwendigen Technologiesprünge, wobei insbesondere die Wettbewerbsfähigkeit Oberösterreichs gegenüber anderen Industrieregionen und deren energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu berücksichtigen sind, unterstützt werden.

Einreichen können sämtliche natürliche und juristische Personen, insbesondere

  • Gewerbebetriebe oder gleichartige Betriebe 
  • Vereine 
  • konfessionelle Einrichtungen sowie
  • Gemeinden sowie
  • Organisationen
Leistungsgeber:
Amt der Oö. Landesregierung, Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft
Gültig bis:
unbegrenzt

Allgemeine Forschungsförderungen

Ziel des Programms ist die Stärkung des Forschungsstandortes Oberösterreich sowie die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der oberösterreichischen Forschung.

Leistungsgeber:
Amt der Oberösterreichischen Landesregierung: Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft und Forschung
Gültig bis:
unbegrenzt

Allgemeine Wirtschaftsförderungen

Ziel des Programms ist die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Oberösterreich sowie die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der oberösterreichischen Wirtschaft.

Leistungsgeber:
Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft und Forschung
Gültig bis:
unbegrenzt

AplusB Scale-up

Der Schwerpunkt des AplusB Scale-up Programms ist die verstärkte Förderung und Unterstützung in der Vorgründungsphase und Frühphase von FTI-Gründungen aus dem akademischen Bereich/Umfeld. AplusB Scale-up setzt bereits in sehr frühen Phasen mit seiner Betreuung von Gründungsvorhaben an und zielt auf eine direkte Unterstützung des Managements der FTI-Gründungen ab, mit einem sehr hohen Unterstützungsanteil (Knowhow und Netzwerk) und nur einem geringen finanziellen Förderungsanteil.

Ziel des Förderungsprogramms AplusB Scale-up ist es,

  1. das Potenzial für die Gründung von FTI- und wachstumsorientierten Frühphasenunternehmen zu erweitern und dieses mit Hilfe der Förderung auszuschöpfen,
  2. den ausgewählten FörderungsnehmerInnen zu helfen, während der Förderungsperiode ihre Wachstumsmöglichkeiten zu realisieren, auch am internationalen Markt,
  3. die Chancen zu erhöhen, dass diese Unternehmen auch nach der Förderung am Standort Österreich
    • als selbstständige Unternehmen eine weiterhin gute wirtschaftliche Performance verzeichnen oder
    • private InvestorInnen an Bord haben, welche die Unternehmensentwicklung forcieren oder
    • als Teil eines anderen Unternehmens fortgeführt werden, und somit die durch die Förderung ermöglichte Wertschöpfung weiterhin in Österreich bleibt.
Leistungsgeber:
BMK - BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie - Sektion III - Abteilung I1
Gültig bis:
31.12.2020

Beihilfen für Markterschließung und Absatzförderung

Das Land Tirol fördert die:

  • Organisation und Durchführung von, sowie die Teilnahme an Ausstellungen, Wettbewerben und Messen über Produkte und Leistungen der Land- und Ernährungswirtschaft
  • Durchführung von sonstigen absatzfördernden Maßnahmen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für landwirtschaftliche Erzeugnisse
Leistungsgeber:
Land Tirol
Gültig bis:
31.12.2020

Beiträge an Vereine, Verbände und die Landwirtschaftskammer

Es werden Beiträge an Vereine, Verbände und an die Landwirtschaftskammer, für die Umsetzung der im Land- und Forstwirtschaftsförderungsgesetz definierten Maßnahmen, gewährt:

  • Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der in der Land- und Forstwirtschaft tätigen Personen
  • Erweiterung der fachlichen Kenntnisse und persönlichen Fähigkeiten der in der Land- und Forstwirtschaft tätigen Personen
  • Verbesserung der Agrar- und Betriebsstruktur
  • Verbesserung der Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit
  • Qualitätssicherung, Produktsicherheit und Hygiene
  • Tier- und Umweltschutz im Bereich der Land- und Forstwirtschaft, insbesondere zur Erhaltung der Vielfalt von Nutztierrassen und Kulturpflanzen
  • Aufrechterhaltung der Bewirtschaftung der Alpen
  • Forstliche Förderung nach dem Forstgesetz
Leistungsgeber:
Amt der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Landwirtschaft und ländlicher Raum (Va)
Gültig bis:
unbegrenzt

Coaching-Förderung

Ziel der Förderungsaktion ist es, die Unternehmen dazu zu motivieren, Potentiale für Innovationen und Entwicklungsprozesse aufzuspüren, zu entwickeln und entsprechende Projekte vorzubereiten und umzusetzen. Angesprochen werden sollen Unternehmen, die solche Vorhaben durchführen möchten, dabei Bedarf an externem Fachwissen haben, und die sich noch in keinem regelmäßigen Innovationsprozess befinden.

Förderbar sind Vorhaben:

  • zur Entwicklung, Einführung und Umsetzung von Innovationsmanagementkonzepten,
  • zum Einstieg in Qualitätsentwicklungs-, -management- und -sicherungsprozesse,
  • zur Vorbereitung und Begleitung von Innovations- und Technologietransferprojekten (einschließlich der Erarbeitung von Schutzrechten für geistiges Eigentum),
  • zur Unterstützung bei Produktentwicklungs-, Produktions-, Material- und Technologiefragestellungen.

Projekte, mit deren Durchführung vor Einreichung des Förderungsantrages begonnen wurde, können nicht gefördert werden.

Das zu fördernde Vorhaben soll sich maximal über einen Zeitraum von 12 Monaten erstrecken.

Förderbar sind externe Beratungs-, Coaching- und technische Dienstleistungen, die mit förderbaren Vorhaben in Zusammenhang stehen (inklusive Reise- und sonstige Kosten). Der Zukauf dieser externen Leistungen wird mit einem förderfähigen Tagsatz von max. 1.200 Euro (exkl. USt., inkl. aller Reise-, Neben- und sonstigen Kosten) limitiert.

Leistungsgeber:
Amt der Salzburger Landesregierung
Gültig bis:
31.12.2020

COVID-19 – Härtefallfonds für land- und forstwirtschaftliche Betriebe und Privatzimmervermieter

Ziel dieser Förderung ist, durch die Ausbreitung des Erregers SARS-CoV-2 (COVID-19) entstandene Härtefälle bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben und bei der Privatzimmervermietung im Sinne des Härtefallfondsgesetzes durch nicht rückzahlbare Zuschüsse abzufedern.

Land- und forstwirtschaftliche Betriebe

Gegenstand der Förderung ist der teilweise Ersatz von

  • entgangenen Einkünften (durch Einnahmenausfälle und höhere Kosten) aus Land- und Forstwirtschaft sowie
  • anderer Einkünfte, die für Tätigkeiten bezogen werden, die der Versicherung nach BSVG unterliegen,

bei von der COVID-19 Krise wirtschaftlich signifikant betroffenen land- und forstwirtschaftlichen Betrieben. Das sind:

a. Wein- und Mostbuschenschankbetriebe;

b. Betriebe mit Spezialkulturen im Wein-, Obst-, Garten- und Gemüsebau sowie mit Christbaumkulturen, die höhere Fremdarbeitskosten für die Anlage, Pflege und Beerntung von Spezialkulturen zu tragen haben;

c. Betriebe, die Privatzimmer oder im Rahmen des land- und forstwirtschaftlichen Nebengewerbes Ferienwohnungen vermieten (Urlaub am Bauernhof);

d. Betriebe, die landwirtschaftliche Produkte direkt, an die Gastronomie, Schulen und die Gemeinschaftsverpflegung sowie gärtnerische Produkte direkt und an den Groß- und Einzelhandel vermarkten;

e. Betriebe, die agrar- und waldpädagogische Aktivitäten anbieten;

f. Seminarbäuerinnen;

g. Betriebe, die auf Basis von Verträgen Sägerundholz erzeugten, dieses aber durch die Maßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19 nicht mehr zur Abholung kommt.

Privatzimmervermietung

Gegenstand der Förderung ist der teilweise Ersatz von Einkünften aus der Privatzimmervermietung durch natürliche Personen, die durch die Auswirkung der COVID-19-Krise wirtschaftlich signifikant betroffen sind.

Umsetzung in 2 Auszahlungsphasen:

Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt sowohl bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben als auch bei Privatzimmervermietern in 2 Auszahlungsphasen:

- Auszahlungsphase 1 ist eine rasche Soforthilfe für Förderungswerber, die die Förderungsvoraussetzungen dieser Richtlinie erfüllen. Förderungswerber mit einem Einheitswert von mehr als EUR 10.000 erhalten einen Zuschuss in Höhe von EUR 1.000, bei einem Einheitswert von bis zu EUR 10.000 einen Zuschuss in Höhe von EUR 500.

- Auszahlungsphase 2 berücksichtigt die länger andauernden finanziellen Notlagen bedingt durch die Corona-Krise. Für drei dieser sechs definierten Betrachtungszeiträume ist jeweils ein gesondertes Ansuchen einzubringen:

  • Betrachtungszeitraum 1: 16.3.2020 bis 15.4.2020
  • Betrachtungszeitraum 2: 16.4.2020 bis 15.5.2020
  • Betrachtungszeitraum 3: 16.5.2020 bis 15.6.2020
  • Betrachtungszeitraum 4: 16.6.2020 bis 15.7.2020
  • Betrachtungszeitraum 5: 16.7.2020 bis 15.8.2020
  • Betrachtungszeitraum 6: 16.8.2020 bis 15.9.2020
Leistungsgeber:
Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Gültig bis:
31.12.2020

COVID-19 Zinsen!Zuschuss

Die Zahlungsfähigkeit von Unternehmen in der aktuellen Lage sicherzustellen, ist Zielsetzung der Garantieprogramme des Bundes im Rahmen der „COVID-19-Hilfe“. Das Land Steiermark ergänzt diese Programme und fördert die Zinsen von „COVID-19“-bedingten Überbrückungskrediten österreichischer Kreditinstitute, die von der Republik Österreich im Rahmen der „COVID-19-Hilfe“ mit Garantien unterstützt werden.

Leistungsgeber:
Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 12 Wirtschaft und Tourismus
Gültig bis:
30.09.2020
 

Digitalisierungsoffensive

Ziel der Förderungsaktion ist es, bei klein- und mittelständischen Unternehmen einen Umsetzungsanreiz für die Durchführung betrieblicher Digitalisierungsprojekte zu setzen und Eintrittsbarrieren zu überwinden. Prozesse, Technologien, Verfahren, Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen sollen digital umgesetzt, weiterentwickelt oder transformiert werden, wobei alle Bereiche der Wertschöpfungskette adressiert sind. Auch die IT Sicherheit soll als wichtiger Aspekt der Digitalisierung unterstützt werden.

Die Förderungsaktion umfasst die Förderungsmaßnahmen „Digi-Start", „Digi-Invest" und „Digi-Bonus".

Digi-Start – Einstieg in die Umsetzung

Digitalisierungsvorhaben konzipieren und für die konkrete Umsetzung und zur Einführung in Unternehmen erste Maßnahmen setzen, größere Umsetzungsprojekte vorbereiten.

Digi-Invest – Umsetzungsschritte

Umsetzungsprojekte mit einem höheren Innovations- und Investitionsumfang, Umsetzung von Industrie 4.0-Konzepten bzw. Schritten mit einem höheren Anschaffungs-, Entwicklungs- und Technologiekostenanteil.

Digi-Bonus – in Technologien investieren

NUR FÜR KMU gemäß EU-Definition (keine MidCaps)

Umsetzung größerer Investitionsprojekte, die im Rahmen des ERP-Programms (AWS-Bundesprogramm mit zinsbegünstigen ERP-Krediten, nicht ERP-Kleinkredite) förderbar sind und sich mit der Einführung von Aspekten der digitalen Transformation im produzierenden Bereich oder Industrie 4.0 Lösungen befassen, oder die vertikale und horizontale Datenintegration ermöglichen, mindestens 30 % der förderbaren Gesamtkosten müssen digitalisierungsrelevante Kosten ausmachen.

Leistungsgeber:
Amt der Salzburger Landesregierung
Gültig bis:
31.12.2020
 
Seite1/2/3/4/5/6