Inhalt

Leistungsangebote/Förderungen zum Thema Nachhaltigkeit

Sustainability, Zukunftsfähigkeit

Kein Filter eingestellt

Seite1/2/3/4/5/.../14

Agrarumwelt- und Klimamaßnahme (M10)

Die Maßnahme M10 – „Agrarumwelt- und Klimamaßnahme“ umfasst 19 Vorhabensarten, durch deren Umsetzung eine nachhaltige Landbewirtschaftung gefördert und ein Beitrag zum Schutz wertvoller Naturressourcen sowie zur Erhaltung und Verbesserung eines guten Umweltzustandes bzw. einer artenreichen Kulturlandschaft geleistet werden soll. Die Unterstützung umfasst die durch die Verpflichtungen entstandenen zusätzlichen Kosten und Einkommensverluste, die den Begünstigten infolge der eingegangenen Verpflichtungen entstehen.

Konkret werden im Rahmen der Maßnahme Umweltleistungen in den Bereichen „Erhaltung und Förderung der Biodiversität“, „Schutz von Oberflächen- und Grundwasser“, „Schutz des Bodens“ sowie „Luftreinhaltung und Klimaschutz“ abgegolten, die über die gesetzlichen Mindeststandards hinausgehen.

Es sind Aktivitäten im Rahmen folgender Vorhabensarten (VHA) förderbar:

  • Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung (VHA 10.1.01)
  • Einschränkung ertragssteigernder Betriebsmittel (VHA 10.1.02)
  • Verzicht auf Fungizide und Wachstumsregulatoren bei Getreide (VHA 10.1.03)
  • Anbau seltener landwirtschaftlicher Kulturpflanzen (VHA 10.1.04)
  • Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen (VHA 10.1.05)
  • Begrünung von Ackerflächen - Zwischenfruchtanbau (VHA 10.1.06)
  • Begrünung von Ackerflächen - System Immergrün (VHA 10.1.07)
  • Mulch- und Direktsaat (inkl. Strip Till) (VHA 10.1.08)
  • Bodennahe Ausbringung flüssiger Wirtschaftsdünger und Biogasgülle (VHA 10.1.09)
  • Erosionsschutz Obst, Wein, Hopfen (VHA 10.1.10)
  • Pflanzenschutzmittelverzicht Wein und Hopfen (VHA 10.1.11)
  • Silageverzicht (VHA 10.1.12)
  • Einsatz von Nützlingen im geschützten Anbau (VHA 10.1.13)
  • Bewirtschaftung von Bergmähwiesen (VHA 10.1.14)
  • Alpung und Behirtung (VHA 10.1.15)
  • Vorbeugender Grundwasserschutz (VHA 10.1.16)
  • Bewirtschaftung auswaschungsgefährdeter Ackerflächen (VHA 10.1.17)
  • Vorbeugender Oberflächengewässerschutz auf Ackerflächen (VHA 10.1.18)
  • Naturschutz (VHA 10.1.19)
Leistungsgeber:
Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Sektion II, Abteilung Koordination ländliche Entwicklung und Fischereifonds
Gültig bis:
unbegrenzt

Allgemeine Naturschutzförderungen und Artenschutzprojekte

Förderungen für Aktivitäten und Projekte, welche für die Erhaltung und den Schutz der Natur und Landschaft aus dem Naturschutzbudget gewährt werden. Diese Aktivitäten umfassen insbesondere Maßnahmen für die Erhaltung, Gestaltung und Pflege von Europaschutzgebieten, Naturschutzgebieten und geschützten Landschaftsteilen, Maßnahmen zur Sicherung von Höhlen, den Ankauf von Grundstücken, naturkundliche Projekte in National- und Naturparken, Maßnahmen zur Durchführung von Artenschutzprogrammen und die Öffentlichkeitsarbeit.
Leistungsgeber:
Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Abteilung 13 Umwelt und Raumordnung
Gültig bis:
unbegrenzt

Ankaufprämie für alte heimische Haustierrassen

Gefördert wird der Ankauf von alten heimischen Haustierrassen (Rinder, Ziegen, Schafe) durch Gewährung einer Förderprämie an deren Käufer.

Leistungsgeber:
Amt der Salzburger Landesregierung
Gültig bis:
unbegrenzt

Basisabgeltung der Austrian Development Agency (ADA) gem. § 10 Z 1 EZA-Gesetz

lt. § 10 Z 1 EZA-Gesetz Basisabgeltung nach Maßgabe der jeweils geltenden finanzgesetzlichen Ermächtigung an die Austrian Development Agency (Österreichische Gesellschaft für Entwicklungszusammenarbeit mit beschränkter Haftung). Die Austrian Development Agency (ADA) ist die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA). Sie ist für die Umsetzung aller bilateralen Programme und Projekte in den Partnerländern der OEZA verantwortlich und verwaltet das dafür vorgesehene Budget. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Bildungs- und Informationsarbeit in Österreich, um das Thema Entwicklungszusammenarbeit einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, Abteilung VI.3 - Budgetangelegenheiten und Controlling
Gültig bis:
unbegrenzt

Basisfinanzierung des Vereins Institut für Technologie und alternative Mobilität

Basisfinanzierung an das "Institut für Technologie und alternative Mobilität" für E-Mobilität.

Leistungsgeber:
Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 7 - Wirtschaft, Tourismus und Mobilität
Gültig bis:
unbegrenzt

Basisfinanzierung für Breitbandinitiative Kärnten

Basisfinanzierung an das Institut für Technologie und alternative Mobilität für Kontrolle und Abwicklung der Breitbandinitiative.

Ziel dieser Initiative ist, es Infrastruktur auszubauen: Schaffung einer Basisinfrastruktur für flächendeckendes Breitbandinternet in Kärnten im Kontext überregionaler und internationaler technologischer Entwicklungen auf diesem Sektor. Ziel ist es, die digitale Kluft zwischen ländlichen Regionen und Ballungszentren zu schließen. Eine technologisch zeitgemäße entsprechende Telekommunikationsinfrastruktur stellt einen wesentlichen Standortfaktor für einen funktionierenden Wirtschafts-, Kultur- und Lebensraum dar. Es gilt den Wirtschaftsstandort für bestehende und neue Betriebe attraktiv zu gestalten und der Abwanderung, insbesondere aus ländlichen Regionen, entgegenzuwirken, wie auch für die Bevölkerung die Vorteile der Breitbandinfrastruktur darzustellen.

Zwischenzeitlich verfügt die Breitbandinitiative Kärnten, welche seit 2004 besteht, über ein ausgeprägtes regionales, nationales und internationales Netzwerk.

Als physische Anlaufstelle für sämtliche Agenden dieser Thematik besteht die Breitbandinitiative Kärnten auch in Form eines Breitbandbüros (office@breitbandinitiative.at, www.breitbandinitiative.at)

Leistungsgeber:
Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 11 - Zukunftsentwicklung, Arbeitsmarkt und Wohnbau
Gültig bis:
unbegrenzt

Beiträge für Forsteinrichtung

Beiträge zu den Kosten für die Erstellung von Waldwirtschaftsplänen an Forstbetriebe.

Ziel der Förderung ist die Schaffung von aktuellen Planungsgrundlagen für Forstbetriebe zur nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer Wälder.

Anträge auf Förderung können einbringen:

  • Waldeigentümer (Privatwaldbesitzer, Agrargemeinschaften, Waldbesitzervereinigungen, Gemeinden)
Leistungsgeber:
Amt der Vorarlberger Landesregierung Abteilung Forstwesen (Vc)
Gültig bis:
unbegrenzt

Beiträge für Forststraßen

Beiträge zu den Kosten für die Errichtung von Forststraßen und forstlicher Infrastruktur.

Ziel:

1. Anpassung der Wälder an den Klimawandel

2. Aufrechterhaltung und Verbesserung von Nutz-, Schutz-, Wohlfahrts- und ökologischen Wirkungen

3. Schonende, raschere und effizientere Leistungserbringung in der Waldbewirtschaftung und bei Windwurf, Waldbrand etc., sowie Verringerung biotischer Folgeschäden

4. Steigerung der Produktivität, der Holzqualität und des Arbeitseinkommens sowie der regionalen Versorgungssicherheit mit dem Rohstoff Holz

5. Mobilisierung der nachhaltigen Holznutzungsreserven

Anträge auf Förderung können einbringen:

  • Waldeigentümer (Privatwaldbesitzer, Agrargemeinschaften, Waldbesitzervereinigungen, Gemeinden)
Leistungsgeber:
Amt der Vorarlberger Landesregierung Abteilung Forstwesen (Vc)
Gültig bis:
unbegrenzt

Beiträge für Schlepperwege

Beiträge zu den Kosten für Erstellung, Ausbau und Instandsetzung und von Schlepperwege an Forstbetriebe.

Ziel der Förderung ist die dauerhafte Erschließung von Wäldern mit Schlepper-befahrbaren Forstwegen (Schlepperwege) zur Erleichterung der Waldpflege, des Forstschutzes und der Holzernte im Rahmen der nachhaltigen Bewirtschaftung ihrer Wälder.

Anträge auf Förderung können einbringen:

  • Waldeigentümer (Privatwaldeigentümer, Agrargemeinschaften, Waldbesitzervereinigungen, Gemeinden)
Leistungsgeber:
Amt der Vorarlberger Landesregierung Abteilung Forstwesen (Vc)
Gültig bis:
unbegrenzt

Beratungsprogramm des Landes NÖ zur Förderung von Klima- und Umweltschutz

Ökomanagement NÖ Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten individuelle Beratung zu festgelegten Fördersätzen. Ökomanagement NÖ ist eine Initiative des Landes NÖ mit dem Ziel ökonomisch verträglichen Klima- und Umweltschutz in Betrieben und öffentlichen Einrichtungen zu stärken. Ziel dieser Förderaktion ist, dass es erwerbswirtschaftlichen, öffentlich-rechtlichen bzw. gemeinwirtschaftlichen Betrieben durch die Teilnahme am Programm von Ökomanagement Niederösterreich möglich wird, sich durch

  • Die Umsetzung von umweltrelevanten Einzelmaßnahmen und Projekten, die über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgehen und die dem jeweils letzten Stand der Forschung, Technik und Wissenschaft entsprechen
  • Eine freiwillige Beteiligung an einem Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung (EMAS) in der jeweils geltenden Fassung
  • Eine Zertifizierung nach der jeweils geltenden Fassung der Norm ISO 14001 bzw. folgenden Norm
  • Den Erwerbs eines nationalen oder internationalen ökologischen Produktzertifikates
  • Die Orientierung an sonstigen nationalen bzw. internationalen Umweltstandards

Förderungswerber können physische gewerbetreibende und juristische Personen, Personengesellschaften des Handelsrechts und öffentlich-rechtliche Einrichtungen sein. Das sind öffentliche Institutionen, Vereine, Gemeinden, Krankenhäuser, Schulen, etc.

Leistungsgeber:
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Finanzen, F1
Gültig bis:
unbegrenzt
Seite1/2/3/4/5/.../14