Inhalt

Leistungsangebote/Förderungen zum Thema Jungunternehmer

Existenzgründung, Neugründung, Start up, Start-Up, Unternehmensgründer, Unternehmensgründerin, Unternehmensgründung

Kein Filter eingestellt

AplusB Scale-up

Der Schwerpunkt des AplusB Scale-up Programms ist die verstärkte Förderung und Unterstützung in der Vorgründungsphase und Frühphase von FTI-Gründungen aus dem akademischen Bereich/Umfeld. AplusB Scale-up setzt bereits in sehr frühen Phasen mit seiner Betreuung von Gründungsvorhaben an und zielt auf eine direkte Unterstützung des Managements der FTI-Gründungen ab, mit einem sehr hohen Unterstützungsanteil (Knowhow und Netzwerk) und nur einem geringen finanziellen Förderungsanteil.

Ziel des Förderungsprogramms AplusB Scale-up ist es,

  1. das Potenzial für die Gründung von FTI- und wachstumsorientierten Frühphasenunternehmen zu erweitern und dieses mit Hilfe der Förderung auszuschöpfen,
  2. den ausgewählten FörderungsnehmerInnen zu helfen, während der Förderungsperiode ihre Wachstumsmöglichkeiten zu realisieren, auch am internationalen Markt,
  3. die Chancen zu erhöhen, dass diese Unternehmen auch nach der Förderung am Standort Österreich
    • als selbstständige Unternehmen eine weiterhin gute wirtschaftliche Performance verzeichnen oder
    • private InvestorInnen an Bord haben, welche die Unternehmensentwicklung forcieren oder
    • als Teil eines anderen Unternehmens fortgeführt werden, und somit die durch die Förderung ermöglichte Wertschöpfung weiterhin in Österreich bleibt.
Leistungsgeber:
BMK - BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie - Sektion III - Abteilung I1
Gültig bis:
31.12.2020

Beratungsförderungsprogramm des Landes Oberösterreich (01.01.2020 - 31.12.2021)

Gegenstand der Förderung ist

- ein finanzieller Zuschuss (Teil A)

  • zu externer Beratung bei Gründungs- und Nachfolgevorhaben (Modul 1) sowie 
  • zu Nachfolgerechtsberatung durch die Wirtschaftskammer Oberösterreich bei Nachfolgevorhaben (Modul 2);

- ein finanzieller Zuschuss  (Teil B)

  • zu externer Beratung bei Digitalisierungsvorhaben; bei Digitalisierungsvorhaben können, sofern im entsprechenden Programmdokument vorgesehen, weitere Maßnahmen (z.B. IT-Dienstleistungen) Gegenstand der Förderung sein;

Bei Betriebsnachfolge kann sowohl das Modul 1 (externe Beratung) als auch das Modul 2 (Nachfolge-Rechtsberatung durch die Wirtschaftskammer Oberösterreich) in Anspruch genommen werden.

Leistungsgeber:
Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft und Forschung
Gültig bis:
31.12.2021
Hinweis:
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

BRIDGE (2015-2020)

Im BRIDGE-Programm in der FFG werden die Programmlinien BRIDGE 1 und BRIDGE Frühphase angeboten. Durch das BRIDGE-Programm soll der tatsächliche Sprung zur industriellen Verwertung gelingen. Die Förderung ist offen für alle Forschungsthemen.

Innerhalb von BRIDGE 1 muss der Schwerpunkt der Projektkosten (mindestens 80 %) beim wissenschaftlichen Partner liegen. Die Unternehmen als möglicher Umsetzer der Ergebnisse beteiligen sich finanziell und durch Bereitstellung von Sach- und Arbeitsleistungen (maximal 20 %) am Vorhaben.

In der Programmlinie BRIDGE Frühphase werden besonders grundlagennahe Konsortialprojekte zwischen wissenschaftlichen Partnern und Verwertungspartnern gefördert, wobei der Schwerpunkt der Arbeiten und Projektkosten (max. 90 %) beim wissenschaftlichen Partner liegen muss. Die Unternehmen als mögliche Umsetzer von Projektergebnissen beteiligen sich durch die Bereitstellung von Sach- und Arbeitsleistungen (mind. 10 %) an dem Vorhaben.

Gefördert werden ausschließlich die Kosten der/des wissenschaftlichen Partner/s. Seit 2015 ist die Einbindung internationaler wissenschaftlicher Partner im Ausmaß von mindestens 10 % Förderungsvoraussetzung für ein BRIDGE-Frühphase-Projekt. Positiv bewertet wird überdies ein interdisziplinärer Ansatz bei der Projektdefinition.

Leistungsgeber:
BMK - BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie - Sektion III - Abteilung I2
Gültig bis:
31.12.2020
 

COVID-19 Startup Hilfsfonds

Unterstützt werden Startups, die aufgrund der Corona-19 Krise in Finanzierungs- und Liquiditätsprobleme geraten sind. Die Unterstützung erfolgt in Form von bedingt rückzahlbaren Zuschüssen an förderfähige Startups. Dabei soll von privaten Investoren eingebrachtes Eigenkapital mit dem Startup Hilfsfonds verdoppelt werden.

Bekommt ein Start-up frisches Eigenkapital oder eigenkapitalähnliche Einlagen von Investorinnen und Investoren von mindestens EUR 10.000,-, so werden diese Mittel durch Zuschüsse bis zu maximal EUR 800.000,- verdoppelt.

Dieses Geld kann dann zur Finanzierung von laufenden Kosten z.B. Personal- und Sachkosten, F&E-Aufwand und Investitionen verwendet werden.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Gültig bis:
15.12.2020
 

Early Stage (2017-2020)

Early Stage ist eine Förderungsmaßnahme, um Unternehmen in grundlagennahen Forschungsphasen zu unterstützen. Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial im jeweiligen Technologie-/Geschäftsfeld können ihre Vorhaben der Industriellen Forschung laufend einreichen.

Es sollen Vorhaben der Industriellen Forschung von Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial im jeweiligen Technologie-/ Geschäftsfeld unterstützt werden. Geförderte Projekte sollen eine breite Basis für zukünftige Produkt-, Verfahrens- oder Dienstleistungsinnovationen und das Rüstzeug für Wachstum in neue Geschäfts- oder Technologiefelder oder für ein sich wandelndes Marktumfeld schaffen.

Es sollen Projekte von folgenden Unternehmen unterstützt werden:

  • Unternehmen, die die Grundlagen für zukunftsträchtige Entwicklungen erforschen wollen
  • Unternehmen, die in neue Geschäfts-/Technologiefelder vordringen wollen
  • Start-up Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial
Leistungsgeber:
BMK - BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie - Sektion III - Abteilung I2
Gültig bis:
31.12.2020

Energieeffiziente Fahrzeugtechnologien (2015-2020)

„Energieeffiziente Fahrzeugtechnologien“ ist das Förderprogramm des Klima- und Energiefonds zur Unterstützung von Forschungsprojekten die in höchst innovativer Form konventionelle Antriebe und Fahrzeuge weiterentwickeln und so kurz- und mittelfristig einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion der Treibhausgasemissionen sowie zur Stärkung der österreichischen F&E-Kompetenz in diesem Bereich leisten.

Leistungsgeber:
BMK - BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie - Sektion I
Gültig bis:
31.12.2020
 

Entwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe und sonstiger Unternehmen (M06)

Die Maßnahme M06 - „Entwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe und sonstiger Unternehmen“ umfasst 6 Vorhabensarten, durch deren Umsetzung Junglandwirtinnen und Junglandwirten die erste Niederlassung erleichtert und damit eine langfristige Absicherung der Landwirtschaft ermöglicht werden soll. Ferner sollen im Rahmen der Maßnahme zusätzliche Erwerbsmöglichkeiten im nichtlandwirtschaftlichen Bereich unterstützt sowie ein Beitrag zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen im ländlichen Raum und zur Aufrechterhaltung der Lebensqualität der ländlichen Bevölkerung geleistet werden.

Dies soll u .a. über die Förderung der Diversifizierung von landwirtschaftlichen Betrieben, die Gründung von innovativen Kleinstunternehmen und die Unterstützung von Kleinst- und Kleinunternehmen insbesondere im Bereich der Nahversorgung erreicht werden.

Es sind Aktivitäten im Rahmen folgender Vorhabensarten (VHA) förderbar:

  • Existenzgründungsbeihilfen für JunglandwirtInnen (VHA 6.1.1)
  • Diversifizierung hin zu nichtlandwirtschaftlichen Tätigkeiten (VHA 6.4.1)
  • Diversifizierung landwirtschaftlicher und forstwirtschaftlicher Betriebe durch Energie aus nachwachsenden Rohstoffen sowie Energiedienstleistungen (VHA 6.4.2)
  • Photovoltaik in der Landwirtschaft (VHA 6.4.3)
  • Gründung von innovativen Kleinunternehmen im ländlichen Raum (VHA 6.4.4)
  • Förderung von Nahversorgungsbetrieben (VHA 6.4.5)
Leistungsgeber:
Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Sektion II, Abteilung Koordination ländliche Entwicklung und Fischereifonds
Gültig bis:
unbegrenzt

FAWI (Fonds für Arbeit und Wirtschaft) - Wirtschaftsförderung

Diese Förderung soll für die Finanzierung verschiedener Maßnahmen herangezogen werden, die auf die Bedürfnisse der burgenländischen Wirtschaft und Unternehmen abgestimmt sind. Es soll damit auch die Förderung von Projekten ermöglicht werden, welche außerhalb des von den Richtlinien des WIFÖG (Landes-Wirtschaftsförderungsgesetz 1994) gezogenen Rahmens liegen, aber der wirtschaftlichen Entwicklung des Burgenlandes sowie der Erzielung eines optimalen Wirtschaftswachstums dienen und somit eine positive Auswirkung auf den burgenländischen Arbeitsmarkt haben. Weiters sollen auch Aktivitäten und Maßnahmen im Bereich der Energieerzeugung, Energieversorgung und Energieeffizienz unterstützt werden.
Leistungsgeber:
Land Burgenland
Gültig bis:
unbegrenzt

Förderung der Landwirtschaft durch das Land Kärnten gem. K-LFF 2016

Gegenstand dieser Förderungsmaßnahmen ist die Förderung der Durchführung von Projekten, die darauf abzielen, den in der Land- und Forstwirtschaft tätigen Menschen und deren Familien unter Beachtung der strukturellen und naturbedingten Besonderheiten Kärntens geeignete Anpassungen zu erleichtern und eine enge Verbindung der Land- und Forstwirtschaft mit der gesamten Volkswirtschaft zu ermöglichen.

Gefördert werden:

  • Investitionen in landwirtschaftlichen Betrieben (§ 38),
  • Erzeugung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen (§ 39),
  • Diversifizierung land- und forstwirtschaftlicher Betriebe (§ 40)
  • Existenzgründungen von Junglandwirten (§ 41),
  • ökologisch wertvolle Maßnahmen (§ 43) und
  • die Erhaltung des ländlichen Kulturerbes (§44).
Leistungsgeber:
Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 10 - Land- und Forstwirtschaft, ländlicher Raum
Gültig bis:
unbegrenzt

Förderung der Wirtschaftskammer Burgenland für Beratungstätigkeiten

Diese Förderung dient der Wirtschaftskammer Burgenland zur Unterstützung für die Beratungskosten, welche z.B. durch die Beratung von UnternehmensgründerInnen, Betriebsberatungsleistungen und Coaching entstehen.

Leistungsgeber:
Land Burgenland
Gültig bis:
unbegrenzt
Hinweis:
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

Förderung für Jungunternehmer

Gefördert werden folgende Aufwendungen im Zusammenhang mit Unternehmensgründungen und –übernahmen:

  1. Der entgeltliche Erwerb von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens, sofern die Wirtschaftsgüter steuerrechtlich als notwendiges Betriebsvermögen anerkannt werden
  2. Umbauten, Erneuerungen, Modernisierungen und Rationalisierungen
  3. der Aufwand für Ablösen oder die Übernahme von Darlehensverpflichtungen bei Betriebsübernahmen
  4. Der Erwerb von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen

Nicht gefördert werden:

  • Alle Arten von Personenkraftwagen
  • Kosten des Steuerberaters
  • Leibrenten
  • Ablöse des Kundenstockes
  • Aus- und Weiterbildungskosten
  • Grunderwerb
Leistungsgeber:
Amt der Vorarlberger Landesregierung - Abteilung Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten
Gültig bis:
unbegrenzt

Förderung von Spin-off Fellowships (2017-2021)

Mit Hilfe des Spin-off Fellowships soll zu einem sehr frühen Zeitpunkt die Verwertung von vorhandenem und neu entwickeltem geistigen Eigentum der Hochschulen und Forschungseinrichtungen so unterstützt werden, dass nach Abschluss des Fellowships eine Unternehmensgründung erfolgen kann.

Während der Laufzeit des Spin-off Fellowships muss der Fellow sich zu 100 % auf diese Aufgabe konzentrieren und darf keine Lehre oder andere Forschungsaufgaben durchführen.
Handelt es sich um ein ganzes Forschungsteam, das ein Fellowship beantragt, gilt dies für das ganze Team.

Begleitend dazu erhalten die Fellows Weiterbildungsmaßnahmen, Coaching und Mentoring über das Netzwerk der Wissenstransferzentren (Ost/Süd/West).

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Abteilung V/2
Gültig bis:
unbegrenzt
Hinweis:
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

Gründungsbeihilfe

Existenzsicherung während der Startphase einer selbstständigen Erwerbstätigkeit im Rahmen des Unternehmensgründungsprogramms des AMS.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend, Sektion III (Arbeitsmarkt)
Gültig bis:
unbegrenzt

Hilfen zur wirtschaftlichen Selbständigkeit für Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderung können zur Abgeltung der bei Gründung einer selbstständigen Erwerbstätigkeit anfallenden und nachweisbaren Kosten Zuschüsse bis zur Höhe von 50 vH der Kosten, höchstens jedoch im Ausmaß der 100fachen Ausgleichstaxe (§ 9 Abs. 2 erster Satz BEinstG), gewährt werden.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, Sektion IV
Gültig bis:
unbegrenzt

Imkereiförderung 2020-2022

Ziele der gegenständlichen Förderung sind eine gesunde, flächendeckende Bienenhaltung und Imkereiwirtschaft, die Sicherstellung der unverzichtbaren Bestäubungsfunktion der Bienen für die landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und das gesamte Ökosystem sowie die Bekämpfung und Prävention von Bienenkrankheiten. Im Rahmen des gegenständlichen Programms werden Zuschüsse zu Investitionen, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, Veranstaltungen sowie der Neueinstieg in die Imkerei gefördert.  

Konkrete Förderungsmaßnahmen:

  • Technische Hilfe für Imker und Imkerorganisationen
  • Bekämpfung von Bienenstockfeinden und –krankheiten (insbesondere Varroatose)
  • Rationalisierung der Wanderimkerei
  • Förderung von Analyselabors zur Untersuchung von Bienenzuchterzeugnissen mit dem Ziel, Imker bei der Vermarktung und Wertsteigerung ihrer Erzeugnisse zu unterstützen
  • Wiederauffüllung des Bienenbestands
  • Zusammenarbeit mit Organisationen, die auf die Durchführung von Programmen der angewandten Forschung auf dem Gebiet der Bienenzucht und der Bienenzuchterzeugnisse spezialisiert sind
  • Marktbeobachtung

Als Förderungswerber kommen in Betracht:

  • bundesweit tätige Organisationen, welche die im Bereich der Bienenzucht und Imkereiwirtschaft bundes- und landesweit tätigen Organisationen repräsentieren
  • natürliche oder juristische Personen mit Niederlassung in Österreich,
    • welche Bienenstöcke im eigenen Namen und auf eigene Rechnung im österreichischen Staatsgebiet bewirtschaften und
    • Mitglied einer in der Bienenzucht und/oder Imkereiwirtschaft tätigen Organisation (z.B. Imkerortsverein oder -gruppe, Landesimkereiverband, Biene Österreich – Imkereidachverband, etc.) sind, oder
    • zu einer in der Bienenzucht und/oder Imkereiwirtschaft tätigen Organisation (z.B. Imkerortsverein oder -gruppe, Landesimkereiverband, Biene Österreich – Imkereidachverband, etc.) in einem solchen vertraglichen Verhältnis stehen, dass die ordnungsgemäße Durchführung der Programmmaßnahme gesichert ist.
Leistungsgeber:
Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Sektion II, Abteilung Tierische Produkte
Gültig bis:
unbegrenzt

Innovations- und Wachstumsprogramm für die Oö. Wirtschaft (01.01.2020 - 31.12.2020)

Gefördert werden in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen bzw. Zinszuschüssen Investitionen in materielle und immaterielle Vermögenwerte von Unternehmen, die der Sparte „Industrie“, „Gewerbe und Handwerk“ oder „Informations- und Consulting“ (ausschließlich Mitglieder der Fachgruppe „Entsorgungs- und Ressourcenmanagement“ sowie der Fachgruppe „Druck“) bei der Wirtschaftskammer Oberösterreich angehören.

Förderbare Investitionen im Detail:

  • Errichtung eines neuen Betriebes
  • Erweiterung eines bestehenden Betriebes in Verbindung mit einer grundlegenden Verfahrens-, Produkt- oder Dienstleistungsinnovation und/oder einer grundlegenden Verbesserung der betrieblichen Organisation
  • Produkt- oder Verfahrensinnovation
  • Erbringung innovativer bzw. qualitativ höherwertiger Dienstleistungen
  • Übernahme eines Unternehmens

Die Förderung kann entweder als Kooperationsförderung zum aws erp-Kredit für den Sektor Industrie, Gewerbe und Dienstleistungen für Investitionen im Inland oder als ausschließliche Landesförderung gewährt werden. Die konkret förderbaren Kosten hängen von der Art der Förderung ab. Details können den jeweiligen Kurzinformationen entnommen werden:

Leistungsgeber:
Amt der Oberösterreichischen Landesregierung: Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft und Forschung
Gültig bis:
31.12.2020

Innovations- und Wachstumsprogramm Tourismus- und Freizeitwirtschaft(IWT) immaterielle Investitionen

Gefördert werden Marketing- und Vertriebsmaßnahmen im Rahmen der Pre-Opening- und Opening-Phase eines Beherbergungsbetriebes. Diese Förderung richtet sich an Unternehmen in den Bereichen Tourismus und Freizeitwirtschaft.

Leistungsgeber:
Amt der Oberösterreichischen Landesregierung: Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft
Gültig bis:
31.12.2020

KWF-Programm "Investitionsförderungen"

Förderbare Projekte
Projekte, die von einer Förderungseinrichtung des Bundes, der Bundesländer oder der EU nach den entsprechenden Regeln gefördert werden beziehungsweise für die speziell gewidmete Mittel des Bundes, der Bundesländer oder der EU zur Verfügung stehen:

  • Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) | erp-Fonds
  • Andere Förderungseinrichtungen des Bundes, der Bundesländer oder der EU

Grundsätzlich fördert der KWF im Zuge einer »Kofinanzierung« an die Förderungsprogramme der oben genannten Förderungseinrichtungen und erkennt dahingehend die Förderungsentscheidung der jeweiligen Bundesförderstelle an. Eine abweichende Förderungsentscheidung (z. B. förderbare Kosten, Branchen, etc.) seitens des KWF ist möglich.

Stärkung der investiven Schwerpunktbereiche im Rahmen von Ausschreibungen des Bundes, der Bundesländer oder der EU, die den Zielsetzungen dieses KWF-Programms entsprechen:

Förderung von Gründung, Übernahme, Investition und Innovation

Zusätzlich zur Basisförderung kann bei förderbaren Projektkosten über EUR 300.000,- und Erfüllung spezieller Voraussetzungen|Schwerpunkte ein höherer Zuschuss gewährt werden.

Förderungswerber
Förderungswerber können natürliche oder nicht natürliche Personen sein, die im Rahmen eines von der EU beihilferechtlich genehmigten Programms oder einer Ausschreibung durch die Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS) oder eine andere Förderungseinrichtung des Bundes, der Bundesländer oder der EU aufgrund einer bereits abgeschlossenen Förderungsvereinbarung gefördert werden. Das gesamte Projekt oder ein relevanter Anteil des Projekts muss in Kärnten realisiert werden.

Leistungsgeber:
Land Kärnten, Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF)
Gültig bis:
31.12.2020

KWF-Programm "Investitionsförderungen" für den Bereich Tourismus und Freizeitwirtschaft

Förderbare Projekte

  • Projekte, die von einer Förderungseinrichtung des Bundes, der Bundesländer oder der EU nach den entsprechenden Regeln gefördert werden bzw. für die speziell gewidmete Mittel des Bundes, der Bundesländer oder der EU zur Verfügung stehen.
    Grundsätzlich fördert der KWF im Zuge einer »Kofinanzierung« an die Förderungsprogramme der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GmbH (ÖHT) oder anderen Förderungseinrichtung des Bundes, der Bundesländer oder der EU und erkennt dahingehend die Förderungsentscheidung der jeweiligen Bundesförderstelle an. Eine abweichende Förderungsentscheidung (z. B. förderbare Kosten, Branchen, etc.) seitens des KWF ist möglich.
  • Stärkung der investiven Schwerpunktbereiche im Rahmen von Ausschreibungen des Bundes, der Bundesländer oder der EU, die den Zielsetzungen dieses KWF-Programms entsprechen.

Kofinanzierungen durch den KWF sind möglich für

  • TOP-TOURISMUS-IMPULS 2014-2020 Teil B – TOP-Jungunternehmerförderung
  • erp-Kleinkredit
  • TOP-TOURISMUS-IMPULS 2014-2020 Teil A – Investition
  • aws-erp-Tourismusprogramm

Zusätzlich zur Basisförderung kann bei Erfüllung von speziellen Schwerpunkten ein höherer Zuschuss gewährt werden: 

ÖHT-Investitionsschwerpunkte

  • Betriebsgrößenoptimierung, Angebotsdiversifizierung und Innovation
  • Errichtung und Verbesserung von touristischen Infrastruktureinrichtungen
  • Schaffung und Verbesserung von Personalunterkünften
  • Umwelt- bzw. sicherheitsbezogene Einrichtungen, Barrierefreiheit
  • Investitionen im Zuge von Betriebsübernahmen

KWF-Investitionsschwerpunkte
Investitionen die eine wesentliche Kapazitätsausweitung zum Ausgangsstand vor Projektbeginn und eine wesentliche Qualitätssteigerung umfassen und in der Folge eine ganzheitliche Unternehmensentwicklung realisieren. Zusätzlich stellt das förderbare Projekt für das Unternehmen eine wirtschaftliche Herausforderung dar.

Leistungsempfänger
Natürliche oder nicht natürliche Personen, die im Rahmen eines von der EU beihilferechtlich genehmigten Programms oder einer Ausschreibung durch die Österreichische Hotel- und Tourismusbank GmbH (ÖHT) oder eine andere Förderungseinrichtung des Bundes, der Bundesländer oder der EU aufgrund einer bereits abgeschlossenen Förderungsvereinbarung gefördert werden. Das gesamte Projekt oder ein relevanter Anteil des Projekts muss in Kärnten realisiert werden.

Leistungsgeber:
Land Kärnten, Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF)
Gültig bis:
31.12.2020

KWF-Richtlinie "Basisfinanzierung"

Förderbare Projekte:


a) Aufbau von Kärntner Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen sowie eines regionalen Kärntner Innovationssystems, um Kärnten als attraktiven Innovationsraum zu positionieren. Damit soll die Standortqualität und Wettbewerbsfähigkeit stimuliert sowie die Beschäftigung gesichert werden.
b) Betreibung von Spitzenforschung auf internationalem Niveau, die Technologie- und Wissenstransfer auf nationaler und internationaler Ebene bewirken. Zu diesem Zweck sollen Forschungseinheiten in Kärnten aufgebaut werden.
c) Unterstützung bei der Gründung und beim Ausbau von Unternehmen zur Schaffung von Dauerarbeitsplätzen speziell durch eine Forcierung von innovativen, technologieorientierten Gründungen aus dem akademischen Bereich.
d) Abwicklung von Betriebsansiedlungsagenden, in welchen internationale Investoren und Unternehmen über den Wirtschaftsstandort Kärnten informiert werden sollen beziehungsweise die bei der Ansiedlung und Gründung unterstützt werden.
e) Unterstützung von Unternehmen mit Entwicklungspotenzial und Erhaltung von qualifizierten Arbeitsplätzen.

Leistungsempfänger:
Juristische Personen, die eine der folgenden Aufgaben bzw. eines der folgenden Tätigkeitsfelder wahrnehmen:


a) Aufgaben gemäß Kärntner Wirtschaftsförderungsgesetz:
Wahrnehmung von Angelegenheiten der Wirtschaftsentwicklung (Projekt- und Standortentwicklung), insbesondere der Investorenakquisition und -betreuung, des Standortmarketings und -managements, der Strukturentwicklung, des Technologiemarketings sowie der Einrichtung und des Betriebes von Technologie-, Industrie- und Gewerbeparks sowie von Forschungs-, Technologie- und Gründerzentren, Unterstützung bei der Gründung und beim Ausbau von Unternehmen zur Schaffung von Dauerarbeitsplätzen und zur Rettung und Umstrukturierung von Unternehmen in Schwierigkeiten
b) Maßnahmen im Rahmen des gemeinsamen österreichischen EFRE -Länderprogramms »Investitionen in Wachstum und Beschäftigung 2014–2020« , im Rahmen der ETZ -Programme »Italien–Österreich« und »Slowenien–Österreich« sowie anderer Europäischer Rahmenprogramme

Leistungsgeber:
Land Kärnten, Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF)
Gültig bis:
31.12.2020

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds - Förderung "Neugründung und Unternehmensnachfolge"

Im Rahmen der „Investitionsförderung Neugründung und Unternehmensnachfolge" werden Investitionen in Anlagegüter mit einem Projektvolumen bis € 750.000,- durch einen Zuschuss unterstützt.
Unterstützt wird die Ansiedlung von neu gegründeten Unternehmen und die Sicherung des Fortbestandes von bestehenden Unternehmen.

Leistungsgeber:
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Finanzen, F1
Gültig bis:
31.12.2020

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds - Förderung von Existenzgründungen

Die gemeinsame Förderaktion von Land NÖ und der Wirtschaftskammer Niederösterreich unterstützt die Finanzierung von Unternehmen zu Beginn der unternehmerischen Tätigkeiten bei Betriebsneugründungen und Betriebsübernahmen durch einen einmaligen Finanzierungszuschuss für eine maximale Investitionssumme bis zu € 15.000,-.

Leistungsgeber:
Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Finanzen, F1
Gültig bis:
31.12.2020

OÖ. Gründerfonds - Beteiligung an Oö. Start-ups (01.01.2020 - 31.12.2020)

  • Der „Oö. Gründerfonds“ soll Unternehmensgründern und Betriebsübernehmern in der Startphase günstiges Eigenkapital durch Beteiligungen verschaffen.
  • Die stille Beteiligung erfolgt entweder durch das Land OÖ oder durch ein Unternehmen (derzeit: OÖ. Unternehmensbeteiligungsgesellschaft m.b.H.), welches vom Land OÖ zur stillen Beteiligung beauftragt/ermächtigt wurde.
  • Bei Bedarf wird von der OÖ Kreditgarantiegesellschaft (KGG) ein Kredit verbürgt, wobei die Bürg­schafts­kosten für die ersten drei Jahre mit Ausnahme der einmaligen Bearbeitungsgebühr vom Oö. Gründer­fonds getragen werden. 
Leistungsgeber:
Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft und Forschung
Gültig bis:
31.12.2020
Hinweis:
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

OÖ. Gründerfonds - Beteiligung FTI-Gründungsvorhaben (01.10.2017 - 30.09.2022)

Der „Oö. Gründerfonds“, der sowohl vom Land Oberösterreich eingerichtet wurde als auch vom Land Oberösterreich finanziell ausgestattet wird, verschafft Unternehmensgründer und Betriebsübernehmer in der Startphase durch Beteiligungen günstiges Eigenkapital.

Die stille Beteiligung erfolgt durch die OÖ. Unternehmensbeteiligungsgesellschaft m.b.H, welche vom Land Oberösterreich beauftragt/ermächtigt wurde/wird, sich als echter stiller Gesellschafter treuhändig auf Rechnung des Oö. Gründerfonds mit einer Einlage auf Basis des gegenständlichen Landesförderungsprogrammes zu beteiligen.

Derzeit hat das Land Oberösterreich die OÖ. Unternehmensbeteiligungsgesellschaft m.b.H. beauftragt/ermächtigt (Stand: 7. Juni 2018), die Förderungsanträge im Rahmen dieses gegenständlichen Landesförderungsprogrammes zu prüfen und sich als echter stiller Gesellschafter treuhändig auf Rechnung des OÖ. Gründerfonds mit einer Einlange auf Basis des gegenständlichen Landesförderungsprogrammes zu beteiligen.

Im Bedarfsfall wird unter Umständen ein verbürgter Anschlusskredit (Haftung) von der OÖ. Kreditgarantiegesellschaft m.b.H. gewährt, bei welchem der OÖ. Gründerfonds teilweise die Kosten übernimmt. Die Regelung des Anschlusskredites mit Übernahme der Bürgschaftskosten im Rahmen des gegenständlichen Landesförderungsprogrammes ist jedoch mit dem Zeitraum beschränkt, in welchem die OÖ. Unternehmensbeteiligungs-gesellschaft m.b.H. (UBG) beauftragt/ermächtigt ist, sich als echter stiller Gesellschafter treuhändig auf Rechnung des Oö. Gründerfonds mit einer Einlage auf Basis des gegenständlichen Landesförderungsprogrammes zu beteiligen.

Leistungsgeber:
Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft und Forschung
Gültig bis:
30.09.2022
Hinweis:
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

Pilotprogramm JumpStart Phase II

​Der Schwerpunkt des Pilotprogramms JumpStart Phase II liegt auf der Unterstützung und Weiterentwicklung von Inkubatoren und Akzeleratoren, die innovativen Gründern und Start-Ups neben Büro-, Labor- oder Produktionsflächen insbesondere auch maßgeschneiderte Beratungsleistungen zur Verfügung stellen sollen.

JumpStart wird in zwei Modulen umgesetzt:

  • Modul 1 fördert die qualitative Weiterentwicklung (innovative Inkubationskonzepte) ausgewählter Inkubatoren und Akzeleratoren zur Dynamisierung der inkubierten Start-Ups.

    Daran anschließend werden in  
  • Modul 2 inkubierte Start-Ups mit großem Entwicklungspotenzial und hohen Marktchancen (welche in den unter Modul 1 geförderten Inkubatoren/Akzeleratoren angesiedelt sind) ausgewählt und gefördert.

Die Förderung erfolgt in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen.

Die maximale Förderung pro Inkubator/Akzelerator beträgt 150.000,- Euro bei max. 100 Prozent der förderfähigen Kosten (max. fünf Inkubatoren im Rahmen einer Ausschreibungsrunde).

Pro ausgewähltem Start-Up ist eine maximale Förderung von 22.500,- Euro - bei maximal 100 Prozent der förderfähigen Kosten - vorgesehen und beinhaltet die Förderung von auf die Firmenentwicklung bezogenen Maßnahmen. 

Pro geförderten Inkubator/Akzelerator in Modul 1 können drei bis maximal fünf Start-Ups gefördert werden. 

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort; Center 1, Abteilung 11; Innovation und Transfer
Gültig bis:
30.06.2021

Pre-Seed

PreSeed ermöglicht die Finanzierung von High-Tech Projekten mit Zuschuss. Dieses Förderungsangebot spricht zukünftige Unternehmen in der Vorgründungsphase an. Förderbare Kosten sind wissenschaftliche Durchführung, Überprüfung und Vorbereitung des Proof of Concept bzw. des Proof of Principle, Studien- und Konzeptkosten, Kosten für Verbrauchsmaterial und Personalkosten. Thematische Schwerpunkte bestehen für Life Sciences, IKT und Physical Sciences.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort; Center 1, Abteilung 11; Innovation und Transfer
Gültig bis:
30.06.2021

PreSeed 2016

PreSeed ermöglicht die Finanzierung von High-Tech Projekten mit Zuschuss. Dieses Förderungsangebot spricht zukünftige Unternehmen in der Vorgründungsphase an. Förderbare Kosten sind wissenschaftliche Durchführung, Überprüfung und Vorbereitung des Proof of Concept bzw. des Proof of Principle, Studien- und Konzeptkosten, Kosten für Verbrauchsmaterial und Personalkosten. Thematische Schwerpunkte bestehen für IKT und Physical Sciences.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort; Center 1, Abteilung 11; Innovation und Transfer
Gültig bis:
30.06.2021
 

Seedfinancing

Seedfinancing fördert die Gründung und den Aufbau innovativer High-Tech Unternehmen im Bereich Hochtechnologie durch einen bedingt rückzahlbaren Zuschuss. Förderbare Kosten sind Gründungs- und Markterschließungskosten, Personalkosten, Studien- und Konzeptkosten, Honorare für externe Berater/-innen, Betriebsmittel und Kosten für Schutzrechte. Thematische Schwerpunkte bestehen für Life Sciences, IKT und Physical Sciences.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort; Center 1, Abteilung 11; Innovation und Transfer
Gültig bis:
30.06.2021
 

Seedfinancing 2016

Seedfinancing fördert die Gründung und den Aufbau innovativer High-Tech Unternehmen im Bereich Hochtechnologie durch einen bedingt rückzahlbaren Zuschuss. Förderbare Kosten sind Gründungs- und Markterschließungskosten, Personalkosten, Studien- und Konzeptkosten, Honorare für externe Berater/-innen, Betriebsmittel und Kosten für Schutzrechte. Thematische Schwerpunkte bestehen für IKT und Physical Sciences.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort; Center 1, Abteilung 11; Innovation und Transfer
Gültig bis:
30.06.2021
 

Start-up-Prämie für die Oö. Wirtschaft (01.01.2020 - 31.12.2020)

Gegenstand der Förderung sind nicht rückzahlbare Zuschüsse zu materiellen und immateriellen Investitionen von Klein- und Mittelunternehmen. Darunter fallen insbesondere:

  • Errichtung eines neuen Betriebes
  • Übernahme eines Unternehmens
  • Modernisierung und Erweiterung eines bestehenden Betriebes
  • Maßnahmen im Bereich der Produkt- oder Verfahrensinnovation
  • Maßnahmen zur Erbringung innovativer bzw. qualitativ höherwertiger Dienstleistungen

Ziel der Förderung ist es, die Innovationstätigkeit und das Wachstum von neu gegründeten bzw. übernommenen Unternehmen zu stärken und dadurch die Wettbewerbsfähigkeit in der schwierigen Anlaufphase von Gründungen und Nachfolgen von JungunternehmerInnen zu erhöhen.

Leistungsgeber:
Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Direktion für Landesplanung, wirtschaftliche und ländliche Entwicklung, Abteilung Wirtschaft und Forschung
Gültig bis:
31.12.2020

TOP-Tourismus-Impuls-Förderung, Teil B, TOP-Jungunternehmer 2014-2020

Unterstützung der Gründung und Übernahme von KMU

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus - Abteilung V/4 - Tourismus-Förderungen
Gültig bis:
31.12.2020

Unternehmensgründungsprogramm für Arbeitslose

Unterstützung und Beratung auf dem Weg von der Arbeitslosigkeit zur Selbstständigkeit

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend, Sektion III (Arbeitsmarkt)
Gültig bis:
unbegrenzt
Hinweis:
Leistung richtet sich an Organisationen, kann jedoch auch für Privatpersonen oder Unternehmen wichtige Informationen enthalten.

Unterstützung von Junglandwirten bei der Konsolidierung land- und forstwirtschaftlicher Betriebe

Erste Niederlassung durch Übernahme eines ganzen verschuldeten land- und forstwirtschaftlichen Betriebes in das Eigentum aufgrund Erbschaft oder Schenkung bzw. Übergabe unter Lebenden und Aufnahme der Betriebsführung in Verbindung mit der Umsetzung von Konsolidierungsmaßnahmen.

Leistungsgeber:
Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Abteilung II/8
Gültig bis:
31.12.2021

Zuwendung an die Wirtschaftskammer für Wirtschaftsausstellungen

Mit dieser Förderung wird die Wirtschaftskammer Burgenland bei Auftritten auf Messen und Ausstellungen sowie bei Bildungsveranstaltungen unterstützt.

Leistungsgeber:
Land Burgenland
Gültig bis:
unbegrenzt